Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2105
Anzahl Beitragshäufigkeit
1913398
   
   
   

„Winter-Speck-Weg-Cup“ – Demmin löst Kummerow ab

Details

Da bat sich eine herrliche Kulisse. Die Stavenhagener Halle war am Sonntag Austragungsort des schon traditionellen Winter-Speck-Weg-Cups. Ausrichter war die SG Grün/Weiß Pribbenow, die die größte Mannschaftsstärke ins Rennen schickte. Bei Fischbrötchen und diversen Kaltgetränken hielten es die Zuschauer lange aus. Ohnehin war die Halle mit vielen Zuschauern besetzt. Die Stimmung war wie im jeden Jahr blendend. Am besten kam der Demminer SV 91 mit den Gegebenheiten zurecht. Die Hansestädter schickten eine sehr junge Truppe ins Rennen. Diese Ausrichtung machte sollte sich bezahlt machen.

Der DSV gewann alle seine sechs Partien und ließ es ordentlich krachen. Mit 22 Treffern erzielten die 91er die meisten aller Mannschaften. Die höchsten Siege gelangen gegen Kummerow (5:2) und Chemnitz (5:1). Schon fast logisch, dass Justin Möhle sich die Torjägerkrone des Turniers aufsetzen konnte. Ihm gelangen satte 12 Tore. Auf Platz zwei landete die SG 83 Lansen/Gievitz. In den sechs Partien gelangen vier Siege, ein Remis und eine Niederlage. Mit 13 Punkten landete die SG einen Zähler vor Kummerow. Der Vorjahressieger hatte mit einem doppelten Fehlstart zu kämpfen. Die ersten beiden Partien wurden deutlich verloren. Nach dem 2:5 gegen Sieger Demmin setzte es eine 0:6-Niederlage gegen Lansen/Gievitz. Dann strafften sich die Rot-Weißen aber und feierten ein starkes Comeback. Es folgten vier Siege in Folge. Gegen die Pribbenower Teams gab es ein 1:0, 3:2 und 6:2. Der Abschluss war dann ein 3:2-Sieg über Chemnitz. Unter Strich bedeutete dieser Auftritt Rang drei.

Der Ausrichter aus Pribbenow mischte auch ordentlich mit. Der ersten Mannschaft gelangen starke drei Siege über die zweite Mannschaft (3:2), Alte Herren (4:0) und in einem Torspektakel gegen Chemnitz (5:4). Dazu gab es ein 2:2 gegen Lansen/Gievitz und zwei Knappe Niederlagen gegen Demmin (1:2) und Kummerow (0:1). Am Nachmittag sprang dann der etwas undankbare vierte Rang heraus. Mit etwas mehr Glück hätten die Grün-Weißen ganz vorne mitmischen können.

Auch das zweite Team konnte jubeln. Einen Sieg im internen Vergleich über die Alten Herren (2:0) und ein 2:2 gegen Chemnitz bedeuteten vier Punkte. Den Alten Herren gelang ebenfalls ein Sieg. Frenetisch wurde das 3:2 über Chemnitz bejubelt. Groß war die Freude auch als Petra Kokel, Inhaberin der Fritz-Reuter-Apotheke, den Alten Herren neue Trainingsanzüge übergab. Die Mannschaft hat sich neu gegründet und wird ab sofort in der Sommerrunde um Punkte kämpfen.

Tabelle:

1. Demminer SV 91 22:6 Tore 18 Punkte

2. SG 83 Lansen/Gievitz 16:5 13

3. FSV Rot-Weiß Kummerow 15:17 12

4. Pribbenow I 15:11 10

5. Pribbenow II 8:13 4

6. Pribbenow Alte Herren 8:21 3

7. SV 1950 Chemnitz 11:22 1

   
   
   

News