Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2625
Anzahl Beitragshäufigkeit
4393092
   

Youngster gehen im zweiten Teil baden

Details

Viel Lehrgeld mussten die Malchiner A-Junioren zahlen. Am zweiten Spieltag der Landesliga musste die Mannschaft die zweite Saisonniederlage hinnehmen. Vor allem weil nach einem starken ersten Durchgang im zweiten Part auf FSV-Seiten nichts mehr zusammenlief.

Blau-Weiß Baabe konnte am Sonnabend den ersten Saisonsieg einfahren. Im Malchiner Block-Stadion kamen die Rüganer aufgrund von fünf (!) Toren im zweiten Part zu ihrem ersten Erfolg. Warten müssen dagegen Maisenhölder, Peters, Ullrich und Co auf ihre ersten Zähler. In der Tabelle bleiben die Rot-Weißen nach der Auftaktniederlage bei Waren 09 bei null Zähler auf der Habenseite stehen. Dabei lief es für die 1919er zunächst gut. Eine schnelle Attacke über Peters und Peters fand Felix Ludwig in der Mitte. Der Angreifer traf in der zweiten Minute zur 1:0-Führung. Das Match war sofort in einem rassigen Modus. Den Überblick in der Abwehr behielt Justus Schulte-Ebbert und Ole Maisenhölder, die immer wieder den Baaber Attacken den Wind aus den Segeln nehmen konnten. Selbst setzte das gut aufgelegte Mittelfeld um Rudi Shorsh, Theo Ullrich und Tim Andrys immer wieder Akzente. Aus einem dieser Angriffe erzielte Ludwig das 2:0. Bis zur Pause sollte das Match kippen.

Zum einen brachten die Malchiner ihre weiteren Chancen nicht im Kasten unter, zum anderen kam Baabe in der 34. Minute zum Anschlusstor. Statt eines komfortablen Vorsprungs war das Duell nun plötzlich offen. Nach dem Seitenwechsel kippte das Spiel total zu Gunsten der körperlich robusten Gäste. Vor allem bei Standardsituationen kamen die Malchiner Abwehrspieler immer wieder zu spät. Dazu gesellten sich reihenweise leichte Fehler im Spielaufbau. Kurzum: von der guten ersten Spielhälfte war nichts mehr zu sehen. Nach und nach erhöhte Baabe den Druck und erzielte satte fünf Tore zum 6:2-Endstand. Für die jungen Malchiner Kicker ein Erlebnis aus dem man die richtigen Schlüsse ziehen muß und eine Menge lernen kann.

 

FSV Malchin: Pahnke, Justus Schulte-Ebbert, Cobaij (Drogmöller), Maisenhölder, R. Peters, Andrys, Ullrich, Shorsh, L. Peters, Jonathan Schulte-Ebbert (Lüdke), Ludwig

   

Gezwitscher