Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
1917
Anzahl Beitragshäufigkeit
1540236
   
   

Malchiner Coup gegen die TSG Neustrelitz

Details

Vor genau zwei Wochen gab Trainer Tobi Andrys seiner Mannschaft für die letzten drei Liga-Spiele eine klare Marschroute mit. "Wir haben uns als Ziel gesetzt, in den letzten drei Hinrunden-Spielen mindestens vier Punkte zu holen." Diese Ziel hat seine Mannschaft bereits jetzt erfüllt. Nach dem ersten Auswärtspunkt in Neubrandenburg folgte am vergangenen Sonntag ein 1:0 Auswärtserfolg bei der TSG Neustrelitz. Somit konnte der FSV einen Mitfavoriten für den Aufstieg gehörig ärgern und das eigenen Punktekonto auffüllen. Am kommenden Wochenende steht dann das absolute Spitzenspiel auf dem Plan, wenn die SG Görmin/Jarmen auf dem Malchiner Kunstrasen zu Gast ist. Anstoß ist am Sonntag um 11 Uhr.

Nach dem Sieg in Neustrelitz ist es die beste Möglichkeit mit einem Heimsieg die Abstiegszone mehr und mehr zu verlassen und einen erfolgreichen Hinrundenabschluss zu feiern. Das ist auch das große Ziel des FSV Malchin. Trotz der Euphorie warnt Andrys seine Elf aber: "Wir dürfen auf keinen Fall das Spiel auf die leichte Schulter nehmen. Ich erwarte am Sonntag ein Kampfspiel, bei dem wir alles reinhauen müssen, um die drei Punkte bei uns in Malchin zu lassen." Zwar sind die Gäste abgeschlagenes Tabellenschlusslicht der Liga, aber können den Malchiner mit ihrer kampfbetonten Spielweise vor große Probleme stellen. Es wird sich zeigen, wie sich die Mannschaft am Sonntag präsentiert.

Aus Malchiner Sicht kann es um die "Kirsche auf der Torte" gehen, wenn statt vier plötzlich sieben Punkte aus den letzten drei Spielen eingefahren werden. In Neustrelitz zeigte das Team um Kapitän Oliver Schmidt eine beachtliche Teamleistung und ließ gegen den Favoriten lediglich eine Torchance im gesamten Spiel zu. Einige personelle Umstellungen zahlten sich aus. So boten Aaron Kruschel als Rechtsverteidiger und Lucian Peters als "Sechser" eine starke Vorstellung. Glücklich war auch, dass Niklas Wiencke nach seiner Verletzung wieder im Kader und in der Startaufstellung zu finden war. Er wurde in der zweiten Hälfte zum Matchwinner. Wieder einmal schafften die Malchiner dem Gegner kaum Raum und Entfaltung zu geben, sodass die Halbzeitstand ohne Tore auf beiden Seiten ausfiel. Einzige Höhepunkte waren ein Pfostenschuss auf Seiten der TSG und einen guten Versuch des FSV-Angreifers Mahmoud Al Waqaa. Nach dem Seitenwechsel drückten die Hausherren auf die Führung, konnten sich aber keine nennenswerten Chancen erspielen. Stattdessen war es erneut ein Malchiner Standart, der zum Tor führte. Ein Freistoß aus dem Halbfeld brachte Oliver Schmidt scharf vor das Tor, Etienne Bochin ließ geschickte durch und am zweiten Pfosten stand Niklas Wiencke goldrichtig und schob zum umjubelten Malchiner-Führungstreffer ein (55. Minute). Danach wurde mit jedem Mann das eigene Tor verteidigt. Der schnelle Mahmoud Al Waqaa hatte sogar zweimal die Chance den Sack zu zumachen, das versäumte der FSV allerdings. So musste man bis zum Ende um die drei Punkte zittern. Nach Abpfiff war die Freude dann grenzenlos und Co-Trainer Holst stimmte zum feiern ein.

Der Fokus wurde dann aber bereits schon auf das nächste und entscheidende 6-Punkte-Spiel gegen Görmin/Jarmen gelegt. 

 

   
   
   

News