Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2883
Anzahl Beitragshäufigkeit
5549713
   

Achtungserfolg: Malchin überrascht Barther Spitzenteam

Details

Der haushohe Favorit ist gegen den Underdog gestrauchelt. Der SV Barth unterlag auf eigenem Platz dem Malchiner Außenseiter mit 1:2. Eine faustdicke Überraschung gelang dem Malchiner FSV am vierten Spieltag.

Beim SV Barth glückte den 1919ern ein Coup und der dritte Saisonsieg. Für den SVB wars die erste Niederlage. Neun Punkte hat der Malchiner FSV auf seinem Konto. Nach vier Spieltagen ist dies ein Wert, mit dem man sich und die Liga überrascht. Aktuell hat die Elf sieben Zähler vor einem Abstiegsplatz und will weiter Zählbares auf die Habenseite bringen. Der nagelneue Kunstrasen in Barth war unbefleckt. Ebenso wie die Punktspielweste der Boddenstädter.

Es sah zunächst klar danach aus, die die Platzherren den vierten Sieg im vierten Spiel eintüteten. Schon nach einer Minute hatten die spielstarken Platzherren die Malchiner Abwehr zweimal vernascht. Nur Glück und ein ruhiger Malte Emberger verhinderten den Rückstand. Präziser ausgedrückt: Sie verhinderten ihn nicht, sie schoben ihn auf. In der 8. Minute wars eine perfekte Kombination die zum 1:0 führte. Der FSV gab sich nicht auf. Stück für Stück kämpften sich die 1919er zurück in das Match. Hannes Jähnke staubte zum 1:1 Ausgleich ab. Plötzlich war das Spiel gedreht. Die Gäste waren nun formidabel in der Spur, griffig, spielwitzig und aufmerksam.

Die verdiente Führung besorgte wiederum der starke Jähnke, als er ein Zuspiel von Daniil „Rudi“ Podgorskij im langen Eck unterbrachte. Zu Beginn der zweiten Hälfte lag mehrmals drei dritte Treffer für die FSVer in der Luft. Da der nicht fiel und Barths Mannen immer entschlossener anrannten, wurde das Duell spannend. Ein Treffer glückte nicht, auch weil sich die Malchiner Mannschaft geschlossen gegen den Ausgleich stemmte bis der Schlusspfiff ertönte.

 

FSV Malchin: Emberger, Köllmann, Libnow, Hensel, Messing, Schmidt, Podgorskij (78. Peters), Weinreich, Kulartz, Yildiz (90. Poulios), Jähnke