Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2874
Anzahl Beitragshäufigkeit
5494644
   

Schmidt schnürt Dreierpack beim FSV-Ligastart

Details

Der Außenseiter hatte seine Chancen. Am Ende wurde es ein klare 1:4-Heimniederlage, mit welcher der FSV Malchin in die Landesliga-Saison startet. Mut macht den 1919ern die fußballerische Komponente. Die Platzherren erspielten sich eine Reihe von Möglichkeiten, um dem Match eine andere Wendung zu geben. „

Wir müssen dem Gegner definitiv das Toreschießen schwerer machen“, hatte Marcus Budniak direkt nach Abpfiff die Mission und die Lehren für die kommenden Punktspielaufgaben festgelegt. Während die Gäste wenige Chancen brauchten, um vier Treffer zu erzielen. Erspielten sich die Rot-Weißen einige Torchancen ohne nennenswerten Ertrag dafür zu erhalten. Schon nach wenigen SeKunden wurde deutlich, wo dich die Platzherren steigern müssen. Denis Schmidt nutzte einen Ballverlust im Aufbauspiel und jagte das Leder an den Innenpfosten des Emberger-Kastens. Ein Warnschuß und ein Auftakt in ein unterhaltsames Fußballduell. Wenig später nur traf Malchins Andy Weinreich die Latte des FCN-Tores. Damit war die Startphase noch nicht abgeschlossen. Neubrandenburgs Torjäger Schmidt ließ sich nach einem Konter nicht lange bitten und stellte auf 0:1. Lange hielt die Führung nicht. Mehmet Yildiz glich nach einer schönen Kombination zum 1:1 aus. 8 Minuten waren gespielt. Fortan war der FSV das bessere Team. Die ganz dicken Chancen blieben aus. Ein Fehler von Marcus Köllmann, der sich am eigenen Strafraum zu leicht den sicher geglaubten Ball abjagen ließ brachte die FCNer in Vorhand. Martin ntzte den Fauxpas und schob das Spielgerät aus 4 Metern ins fast leere Tor. Es war der 1:2-Pausenstand.

 

Mit Geogious Poulios, Daniil Podgorskij, Mehmet Yildiz und Lucian Peters hatte der FSV vier Spieler in der Startauftaufstellung, welche vor einem Jahr noch nicht zum Kader zählten. Die Youngster sorgten für frischen Wind. Den brachten die Rot-Weißen in der zweiten Hälfte auf den Rasen. Es wurde bis zur 80. Minute eine starke Malchiner Phase. Dickes Manko: Aufwand und Ertrag stimmten nicht. Während Schmidt aus abseitsverdächitger Position einen Konter in der 68. Minute zum 3:1 vollendete, scheiterten die Platzherren. Nico Libnows Kopfball wurde mit einem Wahnsinnsreflex pariert, Yildiz hatte bereits den Keeper aus dem Spiel genommen. Sein Ball strich dann Zentimeter am leeren Tor vorbei. Zehn Minuten vor dem Abpfiff war es wieder Denis Schmidt. Der Goalgetter nutzte einen Gegenstoß zum 4:1. Schon am Freitag geht’s für die Malchiner zum ersten Auswärtsspiel des Jahres. Gespielt wird in Karlsburg.

 

FSV Malchin: Emberger, Dill, Libnow, Köllmann, Peters, Messing (80. Dann), Weinreich, Podgorskij, Yildiz, Kulartz, Poulios