Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2853
Anzahl Beitragshäufigkeit
5399067
   

Malchiner Erlebnis beim Spitzenreiter

Details

Fußball-Landesligist FSV Malchin ergattert bei der SG Karlsburg/Züssow einen Punkt. Nach 90 Minuten stand es 0:0. Ausgerechnet bei der SG Karlsburg Züssow endete die Malchiner Auswärtsmisere von unglaublichen 9 (!) Niederlage in Serie.

Während den personell hochgetakelten Karlsburgern der eine Zähler reichte um die Tabellenführung zu übernehmen, stecken die 1919er weiterhin tief im Tabellenkeller. Das erste Mal in dieser Saison jubelt der FSV Malchin auf fremden Platz. Beim Abpfiff war die Erleichterung und Freude bei den 1919er kurz aber lautstark in der aufgewühlten Herman-Flader-Sportstätte zu hören. Die ganz große Sensation in Form von drei Punkten glückte nicht, doch zumindest eine kleine Überraschung.

 

Verrückt! Neun Monaten lang war für den FSV Malchin auswärts nichts zu holen. Man mutierte gar zur Schießbude der Liga und ist (immernoch) die mit Abstand erfolgloseste Auswärtsmannschaft des Wettbewerbs. In Züssow stemmte sich die wohl jüngste FSV-Elf der Saison gegen die zehnte Schlappe. Mit viel Einsatz und von den Routiniers Anton Messing und Mattias Netling geführten Abwehr, schafften es die Rot-Weißen den Züssower Sturmlauf immer wieder zu stoppen. A-Junior Lucian Peters, der unter der Woche seinen 18. Geburtstag feierte, gab sein Debüt im Herrenteam. Ein sehr ordentliches.

 

Die Rollen waren von Anbeginn klar verteilt. Die Züssower drängten auf die schnelle Führung und die noch nicht perfekt sortierten 1919er hatte hier auch das Quäntchen Glück, dass dieser Treffer nicht fiel. Eigene Chancen auf die Führung hatten die FSVer kaum. Dies änderte sich im zweiten Teil. Immer wieder konnten die Rot-Weißen Nadelstiche setzen. Louis Dill und Hannes Kulartz hätten gegen starke Gastgeber sogar das goldene Tor besorgen können. Es wäre wohl des Guten zuviel gewesen.

 

FSV Malchin: Holst, Netling, Asmus, Hewelt, Messing, Dill, Kruschel, Weinreich, Schmidt (56. Hensel), Peters (67. Köllmann), Kulartz