Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2397
Anzahl Beitragshäufigkeit
2863140
   

Top-Duell: Waren erwartet Malchin

Details

Einmal war der FSV Malchin in dieser Saison Tabellenführer und verlor im drauffolgenden Spiel die Spitze gleich wieder. Seit vergangenen Samstag dürfen sich die FSVer nun wieder Spitzenreiter nennen und haben die schwerste aller Aufgaben zu bestehen, um die Spitze länger als einen Spieltag zu behalten. Formstark treffen der FSV Malchin und der SV Waren 09 aufeinander.

Am 20. Spieltag sieht das Müritzstadion in Waren ein Derby als Topspiel der Liga.

Bereits am Dienstag spielten die F-Junioren beider Vereine in einem freundschaftlichen Vergleich Gegeneinander. Ein Testspiel mit einem torreichen Endstand von 7:6 kürte beide Teams zu Gewinnern. Gegen einen ähnlichen Ausgang mit Jublern hüben wie drüben hätten vor allem die Zuschauer nichts. Wahrscheinlich ist ein solches Torspektakel indes nicht, wenn die formstärksten Teams der Liga aufeinandertreffen. Sowohl der SV Waren 09 als auch der FSV Malchin hielten sich bislang im Kalenderjahr schadlos und fuhren in ihren bisherigen Auftritten ausschließlich Siege ein. Mit 37 Punkten auf dem Konto geht der Malchiner FSV in das letzte Drittel der Saison. Der SV Waren 09 hat nur minimal weniger Zähler auf sein Konto gebracht. Beide Mannschaften spielen eine gute Saison. Aufgeregt ist man bei den Malchinern vor der kürzesten Auswärtsfahrt des Jahres nicht.

 

„Wir gucken nicht so sehr auf die Tabelle und das drumherum. Für unsere jungen Spieler wird es bestimmt etwas aufregender, weil ein paar Zuschauer mehr da sind als normal. Wir wollen eine gute Leistung bringen“, erklärt Marcus Budniak. Der Malchiner Trainer freut sich dass Felix Rümker wieder in den Kader rückt. Entspannt hat sich die Personallage dennoch nicht. Paul Asmus, Eric Westphal und Mehmet Yildiz fehlen aus gesundheitlichen Gründen. Zudem verpasst Hannes Kulartz auch das Rückspiel. Schon beim Heimspiel war der Spielmacher nicht mit dabei und verpasste vor allem eine rasante Schlussphase. Am Sonnabend ab 15 Uhr dürfte es nicht weniger langweilig werden als die finalen zehn Minuten aus dem September.

   
?>
   
   

News