Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2327
Anzahl Beitragshäufigkeit
2721919
   

Spitzenreiter nach Schützenfest

Details

Der FSV Malchin hat in der engen Spitzengruppen der Landesliga die Pole Position übernommen und feierte am Sonnabend den höchsten Saisonsieg. Gegen Einheit Strasburg trafen die Rot-Weißen zwölfmal.

Ein kurioses Bild. Einsam und verlassen stand sie da. 90 Minuten lang war sie menschenleer, weder ein Auswechselspieler noch ein Verantwortlicher nutzte die Auswechselbank von Einheit Strasburg. Die Einheit-Crew benötigte jede Option um eine Elf auf den Malchiner Kunstrasen zu bekommen. Im zweiten Part mussten die Gäste sogar in Unterzahl agieren, eine Verletzung dezimierte den ohnehin schmalen Kader.

Zu diesem Zeitpunkt lag das Tabellenschlusslicht bereits mit 6:0 zurück. Dementsprechend der komplizierten Umstände bei der Gegnerschaft wussten die Malchiner das Ergebnis einzuordnen. Das Landesliga-Duell bekam schnell Trainingsspielcharakter. Die Platzherren nutzten die Gelegenheit, produzierten einige Glanzpunkte. Matthias Netling hatte den Ersten parat. Mit einem krummen Drehschuss erzielte er ein Traumtor zum 1:0. Der Mittelfeld-Routinier steuerte zwei weitere Treffer bei, feierte damit seinen torreichsten Auftritt in der Mannschaft. Für einen beachtenswerten Auftritt sorgte Stand-By-Akteur Ricardo Lewerenz. Der Mann für den linken Flügel kam zum Zug, weil auch die Malchiner Personaldecke dünn war. Lewerenz flitzte gewohnt stilsicher auf der Außenbahn, bereitete mit Nico Libnow Ben Fischers 4:0 mustergültig vor. Ein Spielzug wie aus dem Lehrbuch. Lewerenz konnte in der zweiten Hälfte sein erstes Saisontor feiern.

 

Nebenbei schrieb Hannes Jähnke sein eigenes Drehbuch. Der Goalgetter eroberte sich die Führung in der teaminternen Torschützenliste zurück. Der Stürmer traf insgesamt sechsmal, stockte sein Torekonto damit auf 17 auf. Da Spitzenreiter VFC Anklam beim Penkuner SV aufgrund der Platzverhältnisse nicht antreten durfte, schoben sich die 1919er auf den ersten Platz der Tabelle. Auch der SV Waren 09 nutzte Anklams Spielpause, ist nun Zweiter. Beide Teams treffen im direkten Duell am kommenden Sonnabend aufeinander. Die Landesliga erlebt im Müritzstadion ein echtes Spitzenspiel mit dem Charakter eines Derbys.

 

FSV Malchin: Schnarr, Lewerenz, Andrys, Hewelt, Köllmann (70. Pätzold), Netling, Klepper, Libnow, Wagenknecht, Jähnke, Fischer

   
?>
   
   

News