Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   
   

Concordia behält die Ruhe und baut Vorsprung aus

Details

Abgekämpfte Gesichter bot der Basedower Sportplatz am Sonntag. Hier fand das Duell zwischen den heimischen Blau-Weißen und dem Spitzenreiter Concordia Zarnekow statt. Die Gäste hatten am Ende die Nase deutlich vorn. Lange Zeit sah es nicht so aus.

Die Vorzeichen der Partie waren klar. Concordia konnte durch die klare Niederlage des ärgsten Verfolgers aus Völschow (1:4 in Reinberg) den Vorsprung auf vier Punkte ausbauen. Und so gingen sie die Partie auch an. Gerade in der Anfangsphase wollte Concordia gleich für klare Verhältnisse sorgen, und zwar spielerisch. Den Auftakt gaben die Brüder Bebenroth. Philip verpasste zunächst per Kopf (5.), sein jüngerer Bruder Paul sorgte mit einer echten Fackel aus 25 Metern für Aufsehen (7.). Doch früh war klar, dass der Basedower Abwehrriegel alles reinwerfen würde. Auch Behrendt scheiterte nach einer Viertelstunde. Nach einer knappen halben Stunde wurde Binnenböse unnötig von Basedows Benne im Strafraum gelegt. Marcel Schoknecht nahm sich das Leder und hatte schon vor der Ausführung Probleme mit dem Elfmeterpunkt. Es sollte nicht besser werden. Sein Versuch in die rechte Ecke wurde von Basedows Schlussmann Schubert entschärft. Das war es mit Fußball. Basedow hatte den Favoriten runter gezogen und hätte mit dem Pausenpfiff fast für die Sensation gesorgt. Kapitän David Rieck lief alleine auf Martin Salzwedel zu. Zarnekows Torwart parierte gleich doppelt. Mit der Nullnummer ging es in die Pause.

Auch der zweite Durchgang war ähnlich. Concordia war aber gierig und wollte den Sieg um jeden Preis. Basedow war mit der Abwehrarbeit beschäftigt und versuchte das Remis über die Zeit zu bringen. Spät gelang dieses Vorhaben nicht. Nach 67 Minuten erlöste Steffen Behrendt den mitgereisten Anhang. Jetzt war mehr Platz da. Bob Binnenböse (76.) und Philipp Ahrendt (88.) sorgten für den am Ende hochverdienten 3:0-Auswärtserfolg. Zarnekow marschiert weiter vorne weg.

   
   
   

News