Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2853
Anzahl Beitragshäufigkeit
5399106
   

Mini-Sporties sind keine Bewegungsmuffel

Details

Ein Bewegungsgipfel in Berlin war nötig. Gegen den Bewegungsmuff helfen vor allem coole Angebote für jedermann.

 

Immer donnerstags lädt der FSV Malchin gemeinsam mit engagierten Eltern zum Rum-Tollen in der Sporthalle ein. Die Sport-Initiative wird toll angenommen.

Malchins Mini-Sporties sind jetzt in der Winterpause. Mini-Sporties nenne sie sich, beim Blick auf das Hallenparkett wird schnell klar warum: Für den Fußballverein sind die ein, zwei oder dreijährigen Jungen und Mädchen noch zu klein. Doch der Elan und der Bewegungsdrang der Knirpse ist unbändbar Riesengroß. Sie sind kaum zu stoppen: Klettern auf Kästen, Springen aus luftigen Höhen auf Matten, Rutschen, pesen mit dem Motorrad und müssen dabei Reaktionen zeigen und auch noch das Gleichgewicht halten. Die Bewegungsmöglichkeiten sind unbegrenzt, wenn die Sporthalle jeden Donnerstag zu einem Ort des Abenteuers wird.

 

Die große Politik traf sich unter der Woche mit den Ministern Nancy Faeser und Karl Lauterbach sowie reichlich Prominenz zum Bewegungsgipfel in Berlin, mit dem Ziel den Sport gesellschaftlich auf ein anderes Level zu bringen. Die sportliche Leistungsfähigkeit der Kinder nimmt zunehmend ab, nicht zuletzt die Corona-Pause verschärfte diesen Trend. Sportlehrer wissen wovon sie reden, Vereine bekommen das Problem immer wieder brühwarm serviert und die Krankenkassen werden in den kommenden Jahren die Konsequenzen erst noch erahnen. Die Faustregel: Wer als Kind keinen Sport treibt, wird dies im Erwachsenenalter auch nicht mehr. Initiativen wie die Mini-Sporties setzen an der Basis an und sind nur ein Beispiel vieler Sportvereine. Dabei geht’s nicht nur um Bewegung, wenn sich die Knirpse im Beisein ihrer Eltern treffen. Sport ist Teil von Bildung, ein Treffpunkt für Menschen und macht zudem Spaß.

Maximal fünf Jahre alt sollten die Kids sein um donnerstags ab 15:15 Uhr ins sportliche Abenteuer zu starten. „Sehr sehr herzlich bedanken wir uns bei allen Spendern, die dafür sorgen, dass wir immer wieder neue kleine und große Highlights für die Kids organisieren können. Wer die Initiative unterstützen möchte, darf gerne. Wir wünschen allen eine schöne Weihnachtszeit und einen tollen Start ins neue Jahr. 2023 wollen wir wieder sportlich machen“, erklären Claudia und Marcus Budniak. Die Sportpädagogen und Trainer stanzten die Sportgruppe aus dem Boden und sind - wie viele andere in der Mecklenburger Schweiz - im Kindersport sehr engagiert. Im Januar gehts weiter. Dann soll es wieder jeden Donnerstag in der Malchiner Sporthalle vor kleinen Rennern, mutigen Kletterern und lachende Kinder-Gesichter nur so wimmeln.

 Die Initiative kann zum Beispiel hier unterstützt werden.

 

https://www.betterplace.org/de/projects/22114-das-rot-weisse-tobeland-des-fsv-malchin