Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2402
Anzahl Beitragshäufigkeit
2913164
   
   

Erster kleiner Sieg im Jahr 2020

Details

Der erste Sieg des Jahres. Lange mussten die Malchiner A-Junioren warten, nun war es soweit. Beim Blitz-Turnier konnte die älteste Nachwuchsmannschaft am Ende sogar einen Verbandsligisten hinter sich lassen. Favorit Blau Weiß Greifswald strauchelte. Die Greifswalder kamen als Verbandsligist und damit als Mannschaft ins Block-Stadion, die eine Liga über dem SV Teterow 90 und dem Malchiner FSV spielt. Am Ende gab es für die Boddenstädter nur den dritten und letzten Platz für die Rückreise.

Ihren Aufwärtstrend wiesen die Lokalmatadore nach. Die Malchiner Mannschaft, mit vielen Spielern des jüngeren Jahrgangs gespickt, hatten schon zwei Testspiele in den Beinen. Beide Mal wusste die Elf zu überzeugen. Ein Sieg glückte gegen die höherklassige Konkurrenz nicht. Dass die Formkurve von Aaron Kruschel, David Schmidt, Mahmoud Al Waaqua und Co nach oben zeigt, wurde dann schnell deutlich. Im Auftaktspiel über 45 Minuten gegen den SV Teterow blieben die 1919er fast die gesamte Zeit Herr des Spielgeschehens. Nachdem die ersten Chancen noch etwas hastig verspielt wurden, setzte David Schmidt einen 20 Meter Schuss ins linke Toreck. Eric Stramm erhöhte mit einem satten Schuss aus leicht spitzem Winkel in der 28. Minute zum 2:0-Endstand. Es folgte das Match gegen Blau Weiß Greifswald. Mittlerweile waren die Malchiner Kicker schon von der Hitze gezeichnet. Mit viel Engagement und Einsatz wollten die 1919er dem Verbandsligisten Paroli bieten. Nach 45 Minuten freuten sich die Platzherren über ein 1:1-Endstand. Die Freude war deshalb groß, weil Marc Neumann erst kurz vor Schluss per Flachschuss ausgleichen konnte. Die FSVer waren sogar das Team. Welches trotz einiges verletzungsbedingter Ausfälle, einen Tick vorbereiteter wirkte.

 

Für die FSVer starte die Saison am 6. September mit der Reise zum starken VFL Bergen. Bis dahin testen die Rot-Weißen noch zweimal. Am kommenden Sonnabend ist der Güstrower SC zu Gast. Eine Woche später kommt der Rostocker FC ins Block Stadion.

 

FSV Malchin: Riemer, Emberger, Neumann, Lüdtke, Höfs, Stramm (Peters), D. Schmidt, Morten, Kruschel, Al Waaqua (O. Schmidt), Kurtovic

   
?>
   
   

News