Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2883
Anzahl Beitragshäufigkeit
5549725
   

Wildes 3:3: FSV kontert Abschieds-Doppelpack

Details

Zweimal bog der FSV Malchin beim VFC Anklam einen Rückstand um und holte am Ende ein 3:3-Unentschieden. Dabei fielen zu Beginn der zweiten Hälfte gleich 5 Tore in wenigen Minuten. Auch der Hauptdarsteller traf.

„Die Spiele gegen Malchin sind in den letzten Jahren immer meine Highlight-Spiele der Saison, da ich auf viele Schüler oder Ehemalige treffe. Das ist etwas sehr Besonderes für mich“, freute sich Phil Skeip. Der Anklamer Spielmacher ist hauptberuflich Lehrer für Sport und Sozialkunde am Malchiner Gymnasium. Ohne Zweifel: Er war der Hauptdarsteller seines letzten Anklamer Heimspiels. Der Mann mit der Rückennummer 8 beendet seine Karriere und wurde mit großen Tamtam verabschiedet. Die Malchiner waren artige Gäste bei der Abschiedszeremonie. Gleich zu Beginn ließ der Gast die Führung liegen und crashte auch am Ende die Party nicht. Georgios Poulios und Hannes Jähnke hatte in der Schlussphase ganz dicke Torchancen um den vierten FSV-Treffer zu setzen und damit den Auswärtssieg perfekt zu machen. Die Chancenverwertung war an diesem Tag so ein Thema der Gäste. Schon nach 5 Minuten hätte der Grieche Poulios die personell gebeutelten 1919er in Führung bringen müssen. Aus Nahdistanz scheiterte er am Torwart nachdem Hannes Jähnke und Marcus Budniak ihn freigespielt hatten. Im Gegenzug traf der Platzherr. Ein Schuss von der Strafraumkante wurde zögerlich verteidigt und unhaltbar abgeschlossen. Zu Beginn der zweiten Hälfte ging auf dem Rasen die Post ab. Die Gäste kamen mit einer taktischen Umstellung gleich zu einem echten Doppelschlag. Der flinke Poulios wurde zum Mann dieser Halbzeit. Erst bereitete er den Ausgleichstreffer von Hannes Kulartz (46.) blendend vor. Dann traf der Youngster mit der Rückennummer 33 zur Führung der Malchiner (48.). Ein Doppelpack von Phil Skeip (54. und 58.) drehte das Match erneut.

 

Dabei half das Schiedsrichtergespann durchaus mit. Zunächst bekam der VFC einen Handelfmeter. Den parierte Malte Emberger gegen Skeip, doch der Abpraller war nicht mehr zu verteidigen und der Ball im Kasten. Beim 3:2 monierten die Gäste ein Foulspiel. Auch die Budniak-Elf bekam einen Elfmeter zugesprochen. Poulios wurde im Strafraum vom Torwart getroffen und schickte so Kulartz an den Punkt. Der Malchiner Antreiber verwandelte sicher zum 3:3 (62.). Es folgte eine Trinkpause in der sich die Gemüter und das Spieltempo beruhigten. Mehrmals war der FSV gefährlich und dem vierten Treffer hier näher als auf die Abschieds-Feier lauernde Heimmannschaft.

 

FSV Malchin: Emberger, Ullrich, Köllmann, Röhr, Meschzan, Weinreich, Budniak (70. Haack), Schulte-Ebbert, Jähnke, Kulartz, Poulios