Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2874
Anzahl Beitragshäufigkeit
5494725
   

Heimspiel: FSVer suchen Rezept gegen Seriensieger

Details

Ein richtiges Top-Team kreuzt am Sonnabend in Malchin auf und bringt eine unglaubliche Serie mit. Dennoch: Gastgeber FSV Malchin blickt dem Duell vergnügt entgegen. Es wird das erste Heimpunkt-Spiel des Jahres für die Malchiner Fußballer. Was für eines. Denn mit dem SV Barth kommt ein Meisterschaftsanwärter an die Peene.

Angepfiffen wird das Match um 14:30 Uhr. Geht’s nach den Verantwortlichen der Rot-Weißen wird das Match auf dem Rasenplatz des Walter-Block-Stadions ausgetragen. Die Stadtverwaltung Malchin hatte den Rasen zu Wochenmitte jedoch noch nicht freigegeben. Die Wetterlage soll beobachtet werden. Interessierte Zuschauer werden daher gebeten, den Austragungsort im Blick zu behalten. Unabhängig ob auf dem Kunstgrün am Fritz-Reuter-Platz oder im Block-Stadion: Dass es am Sonnabend etwas für Fußball-Gourmets in Malchn gibt, ist nicht ausgeschlossen. Denn in der zweithöchsten Spielklasse des Landes gibt es an der Spitze ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Dort liegen aktuell der Penzliner SV und SV Barth ziemlich dicht beieinander. Drei Zähler trennen dem SVB vom haushohen Favoriten. Jene spielwitzigen Barther sind am Sonnabend in Malchin gefordert.

 

„An solchen Gegnern können unsere Jungs wachsen. Unsere Mannschaft mag solche Spiele“, blinzelt Marcus Budniak in Richtung Heimspiel-Premiere. Denn nach einer Weile und drei Auswärtsspielen in Serie, dürfen die 1919er endlich auch wieder vor dem eigenen Publikum spielen. Die blutjunge FSV-Elf hat nach dem hart erkämpften 2:0-Auswärtssieg bei Empor Richtenberg die Außenseiterrolle inne. Doch Emberger, Röhr, Peters und Co ist immer etwas zuzutrauen. Die umformierte Mannschaft weiß in dieser Saison zu überraschen. Mit nunmehr 23 Punkten steht die dynamische Truppe aktuell im Mittelfeld der Tabelle und will diese Position nicht wieder abgeben. Obwohl: Die Trauben hängen am Sonnabend schon mächtig hoch. Denn die angriffslustigen Ostseekicker, aktuell mit 56 erzielten Toren, kommen mit einer berauschenden Serie angereist. Unglaubliche neun Siege am Stück gelangen zuletzt. Obendrein hat der Tabellenzweite mit 17 Gegentoren die beste Abwehr der Liga. Die FSVer werden versuchen ein paar Rezepte finden, um die Siegesserie des SV Barth zu stoppen.