Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2473
Anzahl Beitragshäufigkeit
3532708
   

Glücklicher FSV-Stresstest+++ Donnerstag kommt Testspielmeister Gnoien nach Malchin

Details

Glück wird der Malchiner FSV in der kommenden Saison benötigen, um erfolgreich zu sein. Beim Testkick in Nossentiner Hütte jedenfalls hatte Fortuna wohl das FSV-Trikot unter. Immer wollen sich die 1919er nicht auf die Abschlußschwäche ihrer Kontrahenten verlassen.

Es hat sich bewahrheitet: Der SFV Nossentiner Hütte ist so eine Art Lieblingsgegner für den Malchiner FSV. Zwei Fischer-Tore und der Chancenwucher der Gastgeber sorgten dafür, dass im Dauer-Test-Duell erneut der FSV knapp die Oberhand behielt. Nico Libnow, Felix Rümker, Marcus Köllmann, Matthias Netling, Rene Schnarr – es waren die Defensivspezialisten, die den Malchiner am Sonnabend fehlten. Sie wurden schmerzlich vermisst. Dies war vor allem in der ersten Hälfte zu merken, als die stürmischen Hütte-Kicker Chance und Chance erspielten und auch Möglichkeit um Möglichkeit vergaben. Der junge Tross aus Malchin, angeführt von den Routiniers Robert Pätzold und Toni Hewelt hatte Glück und Malte Emberger im Kasten. Der Youngster rettete was zu retten war. Außer bei einer Gelegenheit, als sein Teamkollege Robert Pätzold eine scharfe Hereingabe klären wollte, blieb er machtlos. Der 1:0-Pausenstand war äußerst schmeichelhaft aus dem Malchiner Blickwinkel. Emberger wurde von der Stadion-Jury später zum Man of the Match gekürt. Da musste der Keeper bereits als Feldspieler aushelfen.

 

Den Titel Spieler des Tages hätte aber auch ein anderes Gesicht verdient gehabt. Ben Fischer drehte mit einem Doppelschlag in der 55. und 58. Minute das Ergebnis zu einem dünnen 2:1-Vorsprung für den FSV. Die 1919er waren nun im Mittelfeld besser sortiert. Der Vorsprung hielt bis zum Ende.

 

Am Donnerstag geht es für die Peenestädter in das nächste Probe-Duell. Gegner im Block-Stadion ist der Gnoiener SV. Die Gelb-Blauen kommen als Seriensieger an die Peene. Beim SV Teterow, SV Jördenstorf, SG Wöpkendorf und Traktor Dargun holten die Warbelstädter vier Siege aus vier Duellen und sind damit soetwas wie der regionale Testspielmeister. Anpfiff zu der Begegnung ist um 19 Uhr.

   

News