Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2892
Anzahl Beitragshäufigkeit
5634363
   

JuS nutzt die Chance – 2:1 gegen den NFC

Details

Die Erleichterung war deutlich sichtbar. Im achten Rückrundenspiel schaffte Kickers JuS das so lang ersehnte Erfolgserlebnis. Aber auch dieses Mal machten es die Kickers spannend, bis Stafan Haack seine Mannen erlöste. Mit dem ersten Sieg der Rückrunde ist nun wieder alles möglich.

Am Ende war eine geschlossene Mannschaftsleistung der Schlüssel zum Erfolg. Gepaart mit Kampf und Laufbereitschaft stand es am Ende wilder 90 Minuten 2:1 für die Gäste. Bereits nach 23 Minuten ging die Taktik der Reuterstädter auf. Eine gute Kombination über Paul Kokel, Franz Kokel und Philipp Schröder ergab das 1:0 für JuS. Zunächst konnte NFC-Schlussmann Tobias Boy noch parieren, den Nachschuss brachte Schröder dann im Tor unter. Die Kickers hatten noch weitere Chancen, konnten aber erneut das deutliche Chancenplus nicht in Tore ummünzen. Der Neubrandenburger FC war stets durch Standards gefährlich, die letzte Aktion gelang jedoch nicht.

Im zweiten Durchgang das gleiche Bild. Mit zunehmender Spieldauer wurde das Geschehen jedoch ruppiger. Zunächst hielt Max Weyh bei seinem Comeback seine Elf im Spiel. Er fischte einen Freistoß stark aus dem Eck und war über die gesamten 90 Minuten ein sicherer Rückhalt. Den Ausgleich konnte aber auch er nicht verhindern. Nach einem Freistoß nickte Felix Voigt ein und traf zum 1:1 (66.). Doch die Gäste bewiesen an diesem Tag Moral. Immer wieder konterte JuS, vergab die Chancen aber teilweise kläglich – bis zur 80. Minute. Nach Zuspiel von Tobias Völker traf Stefan Haack zum 2:1 für die Gäste. Diese Führung gab Kickers JuS auch nicht mehr her, auch wenn noch mehr drin war.

Unrühmlicher Höhepunkt der Partie war der Platzverweis von NFC-Torschütze Voigt nach einer Tätlichkeit (88.). Bei JuS verletzte sich Kapitän Sebastian Runge. Er könnte länger ausfallen.

Kickers JuS: Weyh; Völker, Hillger, Grawe, Runge (53. Kläre), Haack, Tomaszewski, Voß, F. Kokel (76. Lüders), P. Kokel, Schröder (61. Schuster)