Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Informieren und spenden: „Nachwuchsförderer - für den Nachwuchsfußball in Malchin“ auf betterplace.org öffnen.

   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2481
Anzahl Beitragshäufigkeit
3588692
   

Malchins Zweite hält lange gegen Favoriten mit

Details

Die Reserve vom FSV 1919 Malchin hatte am Freitagabend den FSV Reinberg. In der ersten Runde des Kreispokals reisten die Gäste als haushoher Favorit an.

Der FSV Reinberg ist ein echter Pokalexperte. Bevor der Wettbewerb durch Corona abgebrochen wurde, standen der Kreisoberligist zweimal im Endspiel. Auch auf dem Kunstrasen von Malchin begann zunächst ein Spiel auf ein Tor. Doch Malchins Torwart Richard Holst hatte einen guten Tag erwischt. Einen Kopfball von Eric Papke hielt er klasse. Als wenig später Torjäger Steffen Wolff frei vor dem Malchiner Tor auftauchte, war wieder Holst der Sieger. Die Gastgeber überzeugten über die gesamte Spieldauer durch ihre Einstellung. Immer wieder biss sich Reinberg in den Zweikämpfen die Zähne aus. Nach der starken Reinberger Anfangsphase, schafften es die Rot-Weißen das Spiel ins Mittelfeld zu verlagern. Die Folge waren viele verbissen geführte Zweikämpfe. Über 75 Minuten hielt das 0:0, dann schlug der Favorit zu. Und wer sonst als Torjäger Steffen Wolff erlöste seine Mannschaftskameraden mit dem 0:1 (75.). Entschieden war die Partie noch nicht, obwohl Max Kolbe in der 88. Minute auf 0:2 stellte. Denn die Rot-Weißen kamen noch einmal ran. Christoph Knöll konnte in der 93. Minute per Elfmeter nochmals verkürzen. Doch der Anschlusstreffer kam zu spät. Die Gäste siegten knapp mit 2:1 und ziehen somit in die zweite Runde ein. Malchins zweite Vertretung zeigte eine starke kämpferische Einstellung, schied am Ende aber aus.

   

News