Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2874
Anzahl Beitragshäufigkeit
5494725
   

Malchiner Nachwuchs schlägt Spitzenreiter

Details

Das zweite Topspiel innerhalb von 14 Tagen geht wieder an den Malchiner FSV. In der Landesliga der D-Junioren setzt sich die Truppe (vorüberhegend) an die Spitze der Tabelle.

Dass die Malchiner D-Juniorenfussballer nicht nur spielerisch einiges auf der Kirsche haben, sondern auch kämpferisch überzeugen können, bewies die Mannschaft am Sonntag. Gegen den immernoch haushohen Staffelfavoriten SG Pasewalk/Rollwitz gewannen die Rot-Wei0en mit 2:0. Der Sieg war verdient. Immernoch herrscht an der Spitze der Landesliga-Tabelle ein Vierkampf. Doch die Malchiner haben hier ein weiteres dickes Achtungszeichen gesetzt. Gegen den Spitzenreiter Pasewalk/Rollwitz, der bisher erst eine Saisonniederlage einstecken musste, gewannen die Rot-Weißen dank einer sehr geschlossenen Teamleistung. In der Tabelle zog die Budniak-Truppe am Spitzenreiter vorbei und ist vorüberhegend Erster. Man ist punktgleich. Jedoch haben die 1919er ein Spiel mehr auf dem Konto. Der Greifswalder FC sowie die SG Ueckermünde/Torgelow sind in Lauerstellung.

 

Nach dem überzeugenden Auftritt gegen den Greifswalder FC (5:3) vor zwei Wochen konnte die Mannschaft wieder eine starke Leistung abliefern. Obwohl das Spiel eine andere Charakteristika bekam. Die Pasewalker sind wohl das athletisch stärkste Team der Liga und übernahmen in Malchin zunächst das Kommando. Erst Mitte der ersten Hälfte fanden die Platzherren besser ins Spiel und erspielten sich ein Chancenplus. Die Tore fielen nach dem Seitenwechsel. Rade Budniak feuerte einen Flachschuss aus der zweiten Reihe in den Kasten. Zehn Minuten vor dem Ende jagte Joris Kahlert einen Schuss in den Torwinkel. Erst nach dem 2:0 kam der Spitzenreiter noch einmal auf, blieb jedoch an der aufmerksamen Abwehr um Keeperin Quinn Budniak und die Abwehrchefs Phillip Fechner, Lara Weikert und Niels Galow hängen. Am kommenden Sonntag haben die 1919er wieder Heimvorteil. Die Neustrelitzer TSG wird in Malchin erwartet.

 

FSV Malchin: Q. Budniak, Weikert, Fechner (Galow), Saß (Hellweg), Kahlert, Ludwig, Schlüter (Willmann), R. Budniak (Schulte-Ebbert)