Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2831
Anzahl Beitragshäufigkeit
5305287
   

Malchiner Youngster verderben GFC die Generalprobe

Details

Das war stark. Fußball-Landesligist FSV Malchin besiegte am Sonnabend den Greifswalder FC 2. Vor allem nach der Pause waren die Platzherren das bessere Team. Das Testspielergebnisse kaum einen Wert haben, wollte am Fritz-Reuter-Platz trotz des Erfolges niemand in Frage stellen.

Dennoch: Wieder kreuzten die Peenestädter mit einer Mannschaft die eine Liga höher zu Hause ist die Klingen und zieht ein positives Fazit. Bestärkt auf seinem Weg geht der FSV Malchin in die neue Trainingswoche. Erneut brachte Trainer Marcus Budniak eine Reihe von jungen Spielern auf den Kunstrasen. Der Mut wird belohnt. Dass der Gegner dabei eine Liga höher spielt, stört den Coach wenig. Die Youngster sammeln die wertvollen Minuten und danken es mit einer guten Lernkurve. Die Vorbereitung des FSV Malchin macht jetzt eine kleine Verschnaufpause. Am kommenden Wochenende wird die Mannschaft spielfrei haben. Nach dem freien Wochenende wird es dann Schlag auf Schlag gehen. Viel Luft zum Durchatmen lässt der Spielplan, der noch ein Nachholspiel aus der Rückrunde im Repertoire hat, nicht.

Ab Mitte Februar sind die FSVer quasi an jedem Wochenende gefordert. In dieses freie Wochenende gehen die Rot-Weißen mit breiter Brust, da man am Sonnabend eine dicke Überraschung schaffte. Gegen den Greifswalder FC 2 gewannen die 1919er mit 2:1 und ließen im zweiten Teil noch einige klare Chancen liegen. Erst in der Schlussminute kamen die Gäste zum Anschlusstreffer.

 

Für den Greifswalder FC geht die Saison schon am kommenden Wochenende los. Dann rollt der Ball in der Verbandsliga wieder. Die Mannschaft von Trainer Peter Mihajlovic nimmt einige Hausaufgaben mit an den Bodden. Gegen die emsigen Malchiner brachten die Gäste – mit Ausnahme der fünf Minuten vor dem Seitenwechsel – zu wenig Torbedrohliches zu Stande. Da das Offensivspiel der Platzherren im ersten Teil auch noch an vielen Ecken unrund lief, gabs keine Chancen. Nach der Pause änderte sich das Bild. Hannes Jähnke verpasste in der 52. Minute die Führung. Nico Libnow machte es zehn Minuten später besser. Nach Vorlage von Georgios Poulios schob der Innenverteidiger ein. Jähnke erhöhte in der 73. Minute per Elfmeter auf 2:0. Mehmet Yildiz hatte mehrfach die Möglichkeit sogar einen weiteren FSV-Treffer beizusteuern.