Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   
   

Kreisoberliga: Torjäger waren richtig hungrig

Details

Knapp fünf Treffer fielen pro Kreisoberligapartie. Die Liga, die zu Beginn des Spieljahres neu strukturiert wurde, hielt also viele Treffer für die Zuschauer bereit. Der Erstplatzierte hing sie dabei aber alle ab. Dahinter ging es spannend zu. Drei Tore fehlten Concordia Zarnekow, um die magische 100-Tore-Marke zu durchbrechen. Die 97 Treffer reichten am Ende etwas enttäuschend nur zu Rang drei in der Tabelle. Zum Trost hatten sie jedoch den Top-Torjäger in ihren Reihen.

Marcel Schoknecht brachte es auf stolze 41 Saisontore und machte den Rest der Liga mal so richtig nass. Die Marke ist dabei so beachtenswert, weil Zarnekows Nummer 13 gar nicht im Sturm aufläuft. Seine Erfahrung gepaart mit der Willenskraft und mit einer enormen Freistoßqualität machte diese Quote perfekt.

Den zweiten Rang teilen sich Tobias Bastian vom FSV Rot-Weiß Kummerow und Justin Möhle vom Demminer SV. Beide Stürmer erzielten 25 Treffer und teilen sich somit die Silbermedaille. Auf Rang vier rangiert Andreas Stuth vom Kreispokalsieger FSV Reinberg mit 21 Treffern.

Kreismeister und Aufsteiger Kickers JuS 03 ist nicht ganz oben vertreten. Hier verteilen sich die Tore auf mehrere Schultern. So führt in der internen Wertung Paul Kokel mit 20 Buden. Im Gesamttableau liegt er hier mit noch drei anderen Spielern auf Rang fünf. Julius Kläre und Philipp Schröder (beide 15) sowie Stefan Haack (12) folgen.

Auch der SV Gielow hat einen echten Torjäger zu präsentieren. David Oehlke schaffte es ebenfalls auf 20 Treffer. In Basedow heißt der beste Torjäger David Rieck (16 Tore) gefolgt von Marcel Barz (13).

   
   
   

News