Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2397
Anzahl Beitragshäufigkeit
2868391
   
   
   

"Die anfängliche Nervosität ist jetzt verflogen"

Details

Seit August hat der Malchiner Fußballverein eine außergewöhnliche Verstärkung. Der 17-Jährige David Schmidt absolviert einen Freiwilligendienst beim Verein und ist erstaunt, wieviel Büroarbeit so ein Verein macht. Die Fußballer ist er nicht nur eine tatkräftige Unterstützung, sondern dient als gutes Beispiel wie sich junge Menschen engagieren. Wir sprachen mit David.

 

 

Nach der Schule in den Fußballverein. Das klingt für manche wie ein Traumjob. Wie war dein Start in neuer Ebene? Die bisherigen 2 Monate vergingen ziemlich schnell und die mir gestellten Aufgaben waren zum Anfang eine kleine Herausforderung. Im Prinzip ist ein großer Teil meiner Arbeitszeit dann, wenn andere Feierabend haben. Am Wochenende und am späten Nachmittag. Da muss man sich erst daran gewöhnen. Doch das hat sich nun gelegt, die Aufgaben machen mir viel Freude und lehren mich neue Dinge. Die Nervosität vom Anfang ist verschwunden und der Spaß an den Aufgaben und auch neuen Herausforderungen steigt.

 

Wie kamst du darauf beim FSV anzuheuern?

Ich hatte einige Zeit überlegt wo man ein FSJ ausüben kann. Ich wollte auf jeden Fall etwas in die sportliche Richtung unternehmen und so kam ich zu dem Entschluss mal beim FSV Malchin anzufragen. Dadurch, dass der FSV Malchin der Verein ist in welchem ich seitdem ich ein kleines Kind bin spiele, war es für mich umso schöner wenn ich mein FSJ hier absolviere. Ebenfalls wollte ich den FSV durch mein FSJ etwas unterstützen und helfen.

 

Was sind deine Aufgaben? Hand aufs Herz, gibt es Dinge die gar keinen Spaß machen?

Ich habe verschiedene Aufgaben. Eine Aufgabe ist das Co-Trainer dasein bei der D-Jugend des FSV. Dies ist manchmal die anstrengendste aber auch spaßigste Aufgabe. Zu meinen weiteren Aufgaben gehören zum Beispiel die Besetzung der Geschäftsstelle, Bearbeitung von vielen Büroaufgaben, Trainieren der F-Jugend und die Aufgabe als Ordner oder Verkäufer bei Spielen der Herren.

 

Sportlich bist du und Kapitän der A-Junioren. Beschreibe mal, wie läuft die Saison bis hierhin?

Die Saison bis hier verlief für uns bisher relativ schlecht. Die ersten vier Spiele bestritten wir ohne am Ende einen Punkt ergattert zu haben. Dies änderte sich aber als wir das Pokalspiel gegen Anklam bestritten. Dieses Spiel war unser erstes Erfolgserlebnis auf welches wir direkt aufbauen konnten und so gegen den Spitzenreiter aus Neubrandenburg gewinnen konnten.

 

Was sind auf dem Platz deine Stärken und deine Schwächen?

Meine Stärken sind zum Beispiel das Spielverständnis sowie meine Torgefahr. Ebenfalls als eine Stärke würde ich das Auge zum besser stehenden Mitspieler nennen. Als meine Schwächen würde ich meine Ausdauer sowie teils meine Ruhe am Ball einschätzen. Oftmals bin ich viel zu voreilig anstatt dem Spiel etwas ruhe zu verleihen.

 

Was hast du sportlich noch vor? Sehen wir dich bald im Herrenteam der Großen?

Mein Wunsch und mein Ziel wäre es in naher Zukunft für die 1. Männermannschaft des FSV Malchin zu spielen. Dies ist zwar noch ein langer Weg um in eine Topform zukommen um wenigstens einen Konkurrenzkampf innerhalb des Teams auf den einzelnen Positionen bestreiten zu können. Weiterhin ist es mein Ziel mich sportlich nochmal um einiges zu verbessern und e dadurch eventuell mir einen Stammplatz im Team der Herren ergattern kann.

Am Wochenende spielen die A-Junioren beim SV Waren 09. Die Müritzer sind klarer Favorit und Erster. Wie ist dein Tipp zum Wochenende?

Das Spiel am Wochenende wird wieder ein sehr hartes für uns. Gegen den neuen Spitzenreiter aus Waren wird es wieder ein Kampf werden den wir mit einer guten Leistung wie gegen den FC Motor Süd Neubrandenburg hoffentlich wieder positiv für uns gestalten können. Mein Tipp für das kommende Spiel wird knapper 2:1 Erfolg für die Mannschaft des FSV Malchin.

   
?>
   
   

News