Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2001
Anzahl Beitragshäufigkeit
1728875
   
   

FSV dreht Rückstand und gewinnt knapp – Dienstag kommt Gnoien

Details

Eine gute Anfangsphase und eine zweite Hälfte, auf der man aufbauen kann. Für den FSV Malchin ist noch einiges zu tun. Dennoch konnte der zweite Testspielerfolg eingetütet werden. Ein Rückstand wurde in einem knappen Sieg umgemünzt. Der FSV Malchin hatte am Samstag auf dem heimischen Kunstrasen die U23 vom FC Mecklenburg Schwerin aus der Landesliga West geladen. Nach 90 turbulenten Minuten stand ein knapper, aber verdienter 3:2-Erfolg auf dem Tableau. Mehr aber auch nicht.

In einer Anfangsphase, die klar der FSV dominierte, hatten die Gastgeber auch schnell die ersten Abschlüsse. Diese hatten die Absender Jakob Wagenknecht (5.) und Ben Fischer (9.). Die schon fast logische Führung hatte dann Hannes Jähnke parat. Nachdem sich Ben Fischer auf der Außenbahn stark durchsetzte, fand der Rückpass Jähnke. Der traf mit der Innenseite sehenswert ins lange Eck (16.). Anstatt hier weiter zu machen, verloren die Rot-Weißen im weiteren Verlauf den Faden. Der FCM wurde mutiger und kombinierte nach und nach sicherer. Eine solche schnelle Kombination besorgte dann auch den Ausgleich. Rekittke war plötzlich frei vor Schnarr und hatte wenig Mühe zum 1:1 (27.). Es entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe, in der Malchin kurz vor der Pause die nächste dicke Chance ausließ. Fischer wurde im Strafraum gelegt, den fälligen Strafstoß versemmelte Felix Rümker. FCM-Schlussmann Hofmann ahnte die Ecke (40.).

Knüppeldick kam es dann zwei Minuten vor der Halbzeit. Wieder wurde es den Gästen viel zu leicht gemacht. Adamu Bakeka reichte eine Körpertäuschung und die Gäste führten. Malchin Keeper Rene Schnarr war zwar noch dran, das Leder trudelte dennoch über die Linie.

In den zweiten 45 Minuten hatte der FSV den Wind im Rücken. Es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Immer wieder presste der Verbandsligist früh. Yildiz und Lewerenz setzten in einer Doppelchance di erste Duftmarke (49.). Zwei Minuten später waren dann alle wach. Ben Fischer ballerte das Leder aus 22 Metern an die Unterkante der Latte. Hier fehlten nur wenige Zentimeter. Malchin blieb dran und belohnte sich. Nach einem Einwurf von Netling nickte Fischer dieses Mal ein (2:2/57.). Neun Minuten später war die Partie dann endgültig gedreht. Nico Libnow eroberte den Ball in der Schweriner Vorwärtsbewegung und schickte Kumpel Yildiz auf Reisen. Malchins Nummer 8 blieb cool, umkurvte den Torwart und traf zum 3:2 (66.). Die Führung war jetzt längst verdient. Der vierte Treffer war mehrere Male drin. Er sollte jedoch nicht fallen, weil der entscheidende Pass nicht in letzter Konsequenz gespielt wurde. So hatten der FCM nochmal die Ausgleichchance. Paul Puppe setzte den Ball in der 75. Minute an den Pfosten. Es sollte die einzige nennenswerte Chance im zweiten Durchgang von den Gästen bleiben. Malchin gewann verdient, hat aber noch einiges zu tun.

Bereits am Dienstag geht es weiter. Auf dem Kunstrasen gastiert um 19 Uhr der Gnoiener SV.

FSV: Schnarr (46. Wedell); Lewerenz, Libnow, Nennemann, Asmus (46. Andrys), Netling, Bergmann (46. Köllmann), Fischer (60. Gieseler), Wagenknecht (63. Dill), Jähnke (36. Rümker), Yildiz

   
   
   

News