Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Serien halten: Bützow schlägt 10 Malchiner

Details

Die Siegesserie des TSV Bützow konnte der FSV Malchin nicht stoppen. Die Rot-Weißen müssen in der Verbandsliga weiter auf ein Erfolgserlebnis warten. Man steckt im Abstiegsskampf fest.

 

Einen Fakt den man im Malchiner Kader nicht mehr hören kann, wieder einmal hatte die Elf mit zahlreichen Ausfällen zu kämpfen. Das Tobi Andrys das Tor hütete kam dann unerwartet. Der Youngster war ein sicherer Rückhalt. Peter Munkelberg wurde zum Abwehr-Rückhalt, im Angriff mühte sich Gabriel Marangon.

 

„Man kann der Mannschaft hier nichts vorwerfen, man kann in Bützow verlieren. Der Auftritt und die Ausstrahlung stimmte“, erklärte Robert Pätzold. Der verletzte Kapitän wurde zum Co-Trainer. Der 27-Jährige steht nach langer Verletzung noch in der Hinrunde vor einem Comeback. Ein Comeback in die Saison blieb den Malchinern verwehrt. Ein kleiner Fehler, ein Gegentor. Ein leichtes Foul – Feldverweis. Etwas überspitzt ließe sich das Spiel am Sonnabend mit den Formkurven beider Teams erklären. Während die Bützower seit sieben Spielen von Erfolg zu Erfolg eilen und Selbstvertrauen tanken, warten die FSVer seit sieben Spielen auf einen Sieg. Wer oben steht... könnte man meinen. In der Tat. Die Rot-Weißen konnten das Spiel bis zum Feldverweis von Peter Munkelberg ausgeglichen gestalten.

 

 

Das Mittelfeld war engmaschig gestrickt, die Abwehr aufmerksam. Die auf vielen Positionen umgekrempelte Elf ließ den Platzherren kaum Gelegenheit gefährlich zu werden. Eigene Torchancen bekamen die Peenestädter jedoch auch nicht kreiert. Selbst der Rückstand aus der 30. Minute schockte die Gäste nicht. Wohl aber die Szenerie aus der 54. Minute. Der Schiedsrichter griff zu einer harten Entscheidung, als er Peter Munkelberg für ein leichtes vergehen verwarnte. Munkelberg war in der ersten Hälfte mit dem gelben Karton belegt und musste duschen. Das Spiel war entschieden. Bützow nutzte die Überzahl zu einem Doppelschlag und zog auf 3:0 davon. Malchin versuchte den Schaden in Grenzen zu halten. Keeper Andrys konnte sich noch einige Male auszeichnen.

 

Mit dünnen 5 Punkten bleibt der FSV Malchin auf einem Abstiegsplatz. Am kommenden Sonnabend kommt der SV Pastow an die Peene. Anstoß ist um 13:30 Uhr.

 

FSV Malchin: Andrys, Libnow, Munkelberg, Köllmann, Lewerenz, Nennemann, Bergmann, Budniak, Jähnke, Meier, Marangon (79. Xavier)

   
   
   

News