Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Letzter Test: FSV sucht den Weg nach vorne

Details

Eine Torpremiere gab es am Dienstag zu feiern. Neuzugang Nick Rißmann konnte im FSV-Dress seinen ersten Treffer feiern. Die 2:1-Führung reichte am Ende aber nicht. Jahn Neuenkirchen traf in der Endphase zum 2:2-Endstand. Im dritten Testspiel der Vorbereitung erwies sich Jahn Neuenkirchen als harte Nuss. Im Malchiner Block-Stadion konnten die Gäste zweimal einen Rückstand ausmerzen und ein verdientes 2:2-Remis feiern. Für die Rot-Weißen trafen Hanes Jähnke und Nick Rißmann.

Zudem gab Patrick Gieseler ein Comeback, sorgte auf der linken Außenbahn für Belebung. Nach und nach steigen immer mehr Akteure in die Vorbereitung des Verbandsligisten ein. Erstmals konnte Eric Westphal wieder mitmischen. In der Startaufstellung fand sich erstmals auch Hannes Klepper und Mehmet Yildiz wieder. Das Duo hatte aus terminlichen Gründen die ersten Testspiele verpasst und nähert sich nun dem Start-Duell der Verbandsliga. Am Sonnabend wenn der PSV Röbel im Block-Stadion aufläuft gibt es letztmalig die Gelegenheit Spielpraxis zu sammeln.

 

Dass noch nicht alle Puzzleteile zusammenpassen, konnte am Dienstag-Abend erkannt werden. In dem kurzfristig anberaumten Testspiel spielten die 1919er oftmals zu langatmig und fehlerbehaftet. So blieb das Offensivspiel blass. Erst in den finalen 30 Minuten kam so etwas wie Schwung in das Angriffsspiel des Verbandsligisten. Hannes Jähnke konnte in der 68. Minute zur Führung treffen. Lange hielt die nicht. Neuenkirchen kam fast postwendend zum 1:1-Ausgleich. Es folgte die beste Phase der FSV-Performance. Youngster Rißmann konnte mit einem Drehschuß für das 2:1 sorgen. Mehmet Yildiz per Kopfball und Patrick Gieseler hatten nun sogar den dritten Treffer ins Visier genommen. Der fiel nicht. Statdessen ließen sich die Peenestädter noch einmal auskontern.

 

Am Sonnabend steht die Generalprobe an. Um 14 Uhr ist der PSV Röbel im Block-Stadion zu Gast. Bei dem Landesklassevertreter steht Bernd Piarowski an der Seitenlinie. Der Coach ist in Malchin kein Unbekannter, war er doch auch schon beim FSV aktiv.

 

FSV Malchin: Müller (62. Wedell), Yildiz, Netling (65. Budniak), Andrys (62. Gieseler), Libnow, (62. Stülpnagel), Fischer (65. Westphal) Jähnke, Klepper, Bergmann, Nennemann, Kulartz (62. Rißmann)

   
   
   

News