Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Donnerstag Trainingsstart: Kaderfrage bleibt unbeantwortet

Details

Als eines der letzten Teams nimmt der FSV Malchin das Training zur neuen auf. In der neuen Saison wartet einen Herkules-Aufgabe auf die Rot-Weißen. Die Fußball-Verbandsliga wird immer namhafter. Mit dem FSV Kühlungsborn, Hanse Neubrandenburg und FC Mecklenburg Schwerin sind drei namhafte Teams ins Gefolge der Meisterschaft gerückt. Die Rot-Weißen setzen auf den eigenen Nachwuchs, den Einfallsreichtum des Trainers und ganz viel Einsatz und Leidenschaft.

 

 

Die höchste Spielklasse des Landes ist die Elite des Mecklenburgischen Fußballs. Mittendrin in diesem Who is Who ist der Malchiner FSV, der eine eigene Nische bedient. Während die meisten Clubs mit großen Etats ihre Kader aufmotzen oder aus den Fußballschulen in Rostock, Schwerin und Neubrandenburg ihre Spieler akquirieren, wollen die Malchiner weiter ihren eigenen Weg gehen. Mit Spielern aus der eigenen Schmiede und ganz viel Leidenschaft wollen die 1919er ihre Chance suchen.

 

Am 11. August startet die Punktspiel-Zeit. Der Spielplan wird Anfang der Woche veröffentlicht. Am Donnerstag bittet Marcus Budniak seine Mannen zum Auftakt des Trainings. Über Details im Kader will der 36-Jährige nicht sprechen. Noch nicht. Fest steht dass Keeper Lucas Disterheft nicht mehr für die Rot-Weißen auflaufen möchte. Ein Wechsel zu TuS Neukalen steht im Raum. Holger Huhs, der im bis zum Winter als Co-Trainer an der Seitenlinie aktiv war war, kehrt von seinem Intermezzo beim Malchower SV zurück. Huhs sicherte mit Malchow den Klassenerhalt in der Oberliga. Die Malchiner werden in verschiedenen Tests ihre Form und taktische Variationsmöglichkeiten probieren.

 

Am 21. Juli werden die Peenestädter bei einem Blitz-Turnier in Sivershagen auflaufen. Gegner sind dann der MSV Pampow., VfL Neukloster und der Gastgeber Sievershäger SV. Eine Woche später steht das Highlight des Augusts auf dem Programm. Für vier Tage geht es nach Stettin. Neben teambildende Maßnahmen steht ein Testkick gegen die starken Chemiker aus Police auf dem Plan. Das Heimdebüt der Peenestädter wird dann am 4. August gefeiert. Im Block-Stadion kommt zu diesem Termin der PSV Röbel mit Ex-FSVer Bernd Piarowski nach Malchin.

   
   
   

News