Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Torreigen zum Abschluss- Blitzstart genügt nicht

Details

Ein Blitzstart hat dem FSV Malchin nicht gereicht. Gegen den FC Neubrandenburg 04 lieferten sich beide Teams ein abwechslungsreiches Match. Zum Abschluß der Saison kamen die Zuschauer auf ihre Kosten. Trotz der 5:2-Niederlage wurde die Saison gefeiert. Sieben Treffer gab es im letzten Heimspiel der Saison zu sehen. Vor 140 Zuschauern hätten vor allem die Platzherren weitere Treffer erzielen müssen, nach einem Frühstart kam jedoch die kalte Dusche.

Schon nach wenigen Sekunden war Mehmet Yildiz auf und davon gesaust. Sein Abschluss verpuffte. Doch das war es noch nicht alles ,was die FSVer in der Anfangsphase zu bieten hatten. Wiederum Yildiz hatte diesmal den Blick für Hannes Kulartz. Der besorgte de frühe Führung. Mit dem 1:0 aus der vierten Minute legten die Platzherren nach. Wiederum Yildiz hatte die dritte dicke Möglichkeit versemmelt. Dann gab es eine Klasse Kombination über Fischer, Kulartz und Nennemann die Philipp Meier ausnutzte. Der Flitzer blieb cool und schob zum 2:0 ein. Es waren gerade einmal neun Minuten absolviert. Doch ebenso schnell schlug das Pendel in die andere Richtung aus. Denis Schmidt war mutterseelenalleine vor Rene Müller aufgetaucht. Der Goalgetter der Neubrandenburger schob locker zum 1:2 ein. Die Malchiner Deckungsverband hatte so seine Lücken, diese fand der Gast und drehte noch vor der Pause das Ergebnis auf 2:3. Nach dem Wechsel war es wiederum Schmidt der zum 4:2 traf. Nun hatte das Match seine heißeste Phase. Die Platzherren wollten zum dritten Treffer kommen. Eine Reihe von Chancen gab es zudem. Nennemann aber scheiterte an Benjamin Wegner. Meier zielte vorbei. Die Wende kam nicht, auch weil die Rot-Weißen vor dem Kasten nicht cool genug waren. Stattdessen konterte der FCN zum 2:5-Endstand.

 

Es ist Sommerpause. Mitte Juli steigt der Verbandsligist wieder in die Saison ein.

 

FSV Malchin: Müller (50. Disterheft), Rümker, Klepper, Libnow, Fischer, Netling, Meier, Nennemann, Yildiz (75. Ndaiye), Köllmann (77. Stülpnagel), Kulartz

   
   
   

News