Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2689
Anzahl Beitragshäufigkeit
4615287
   

Favoritensieg trotz wackerer Außenseiter

Details

Während der SV Teterow 90 und der SFV Nossentiner Hütte vor allem Lehrgeld zahlten, schwang sich Malchins B-Jugend auf dem Favoriten Paroli zu bieten. Der Favorit aus Rostock wurde seiner Rolle vollkommen gerecht. Das bunte Teilnehmerfeld beim Malchiner B-Junioren-Budenzauber wartete mit einigen hoch interessanten Duellen und einen Sieg des Favoriten auf.

Alleine 66 Treffer bekam das Publikum in der Vorrunde des Hallencups zu sehen und vor allem eine spannende Vorrundengruppe B. Während der SV Gützkow und Güstrower SC sich in Gruppe A vor dem FSV Malchin weiß und dem SV Teterow 90 durchsetzten, wurde es in Gruppe B ungemein spannender. Nach Kantersiege gegen den SFV Nossentiner Hütte (9:0 bzw 9:1) hatten der FC Förderkader und SV Pastow erste Duftmarken gesetzt, während der Gastgeber vom Malchiner FSV sich mit dem SV Pastow einen 4:4-Schlagabtausch lieferte. Das beste Spiel des Turniers folgte. Underdog FSV Malchin musste gegen den FC Förderkader ran. Die Spitzenmannschaft der Verbandsliga war an diesem Nachmittag der klare Favorit. An der Seitenlinie der Schneiderlinge wurde die Truppe von Marcel Ziemer betreut. Der Ex-Angreifer des FC Hansa musste abseits des Hallenparketts einige Autogrammwünsche erfüllen. Doch in diesen 12 Minuten mit dem Gastgeber gings auf und ab. Die Malchiner versteckten sich nicht und kamen durch Tim Andrys, Theo Ullrich und Rean Peters zu tollen Torchancen. Es glückte sogar das 1:0. Erst in der Endphase kam der Favorit zum Ausgleich. Da war mehr drin für die 1919er, die mit diesem Punktgewinn das Erreichen des Halbfinales wieder in den eigenen Händen hielten und letztendlich auch meisterten.

 

Im Endspiel trafen sowohl der FC Förderkader als auch die Malchiner erneut aufeinander. Wieder starteten die Rot-Weißen couragiert, wurden dann jedoch kalt erwischt. Zwei Konter brachten den Verbandsligisten früh auf die Siegerstraße. Der 4:0-Finalendstand war etwas zu hoch im Ergebnis. Obowohl es im Duell zwischen dem sV Teterow 90 und dem sFV Nossentiner Hütte nur um Platz 7 ging, waren beide Teams mit großem Einsatz bei der Sache. Nach der regulären Spielzeit stand es remis, so musste das Neunmeterschießen herhalten. Die Bergringstädter, in der Vorrunden mit drei knappen Niederlagen, sicherten sich ihren ersten Tagessieg.

 

Gruppe A

1. SV Gützkow 6:4 Tore 7 Punkte

2. Güstrower SC 8:7 6

3. FSV Malchin weiß 8:8 4

4. SV Teterow 90 5:8 0

 

Gruppe B

1. Förderkader 14:2 7

2. FSV Malchin rot 10:5 5

3. SV Pastow 14:9 4

4. SFV Nossentiner Hütte 1:23 0

 

Halbfinale

SV Gützkow – FSV Malchin rot 1:4

Güstrower SC – Förderkader 2:6

 

Spiel um Platz 7 SV Teterow 90 – SFV Nossentiner Hütte 5:4 n.N.

Spiel um Platz 5 FSV weiß – SV Pastow 5:4 n.N.

Spiel um Platz 3 SV Gützkow – Güstrower SC 1:5

Finale FSV Malchin rot – Förderkader 0:4

 

FSV Malchin weiß: Pahnke, Frank, L. Peters, Wilmouth, Lüdtke, Poulios

 

FSV Malchin rot: Haberer, Ju Schulte-Ebbert, Jo Schulte-Ebbert, Ullrich, Meschzan, R. Peters, Andrys

   

Gezwitscher