Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2662
Anzahl Beitragshäufigkeit
4516224
   

4 Weitschüsse drehen Freitags-Führung

Details

Zuschauerfreundlich. Im Duell der Malchower A-Junioren und den Malchiner Konkurrenten ging es hin und her. Dabei sahen die spielerisch guten Gäste auf dem Malchower Kunstrasenplatz schon wie der Sieger aus. Die Malchower machten diesen Freitags-Klassiker zu ihrem Kassenschlager und siegten am Ende mit 5:4.

Schultze brachte mit der ersten gelungen Aktion die Malchower in Führung. Als sein Kopfball aus Nahdistanz im Malchiner Kasten landete, sollte noch keiner wissen welche Wendungen dieses Duell nehmen sollte. Vor allem: Es war das einzige Tor an diesem Tage welches die Platzherren aus dem Sechzehner erzielten. Doch spielerisch hatten lange jemand anderes die Nase vorn. Die Gäste von der Peene hatten in Punkto Raumaufteilung und Passsicherheit deutlich mehr zu bieten, wirkten insgesamt durchdachter. Obwohl bei den Rot-Weißen lediglich drei A-Junioren im Kader standen und somit deutlich mehr Spieler der Altersklasse der jüngeren B-Jugend auf dem Feld für die Gäste aufliefen. Von dem Altersnachteil war zunächst nichts zu sehen. Im Gegenteil. Felix Ludwig erzielte in der 21. Minute den Ausgleich zum 1:1. Es folgte die stärkste Aktion des Spiels. Über wenige Stationen hebelten die FSVer die komplette MSV-Abwehr aus. Ludwig wurde in Position gebracht und traf zum 2:1. Maisenhölder machten die tollen zehn Minuten perfekt. Sein 40-Meter-Schuß unterschätzte der Schlussmann. Mit dem 3:1 ging es in die Pause. Marlon Fischers 18-Meter-Schuss machte das Match dann munter.

 

Zwei Minuten nach dem Seitenwechsel jagte er die Abnahme ins untere Toreck. Das Highlight-Spiel war eröffnet. Raphael Wilmouth konterte dem Anschlusstor noch einmal. Der Malchiner Spielmacher stand nach einer Ecke goldrichtig und brachte seine Mannschaft mit 4:2 in Führung. 25 Minuten vor dem Ende war dies nicht die Entscheidung. Schultze mit einem Flachschuss überraschte Haberer. Es war der zweite Weitschusstreffer des MSV. Der Platzherr eroberte sich nun Stück für Stück die Spielhoheit, während die Gäste mehr und mehr ihren Faden verloren. Es folgte die Show von Max Steinborn. In der 70. Minute setzte er einen Freistoß zum 4:4 in den Torwinkel. Der Doppelschlag zeigte Wirkung bei Schulte-Ebbert, Meschzan und Co. 12 Minuten vor dem Ende war es wieder Steinborn. Einen 19 Meter-Freistoß versenkte er zum 4. Weitschusstreffer des Inselstädter und zum 5:4-Endstand.

 

FSV Malchin: Haberer, Justus Schulte-Ebbert, Meschzan, Maisenhölder, Drogmöller, l. Peters, Ullrich, Wilmouth, Jonathan Schulte-Ebbert (82. Seemann), Ludwig, Poulios

   

Gezwitscher