Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2502
Anzahl Beitragshäufigkeit
3691118
   

Malchiner und Bützower Minis feiern Geister-Blitz-Turnier

Details

Besondere Situationen erfordern besondere Fußball-Turniere. Damit die Hallensaison nicht ein zweites Jahr ins Wasser fällt, lud der FSV Malchin am Sonnabend zu einem Geister-Blitz-Turnier.

Der Kreisfußballverband hat die beliebten Wettbewerbe in der Halle längst abgesagt. Der Landesfußballverband plant noch, seine Vorrunden und Endrunde zu spielen. Ob dies klappt, steht in den Sternen. Der Hallenkick hat nicht nur für die Erwachsenen Fußballer einen besonderen Reiz. Auch Kinder und Jugendliche finden das Hallenspektakel stehts spannend und interessant.

Tore, Tricks und Passtafetten aus dem Indoor-Spiel festigen die Knirpse schnell. Bei Turnieren und Leistungsvergleichen unter dem Hallendach kommen die Spieler und Trainer schnell in einem Lernprozess. Damit die Hallensaison nicht schon im zweiten Jahr in Folge ausfällt, hat der FSV Malchin ein eigenes Konzept probiert. Am Sonnabend lud der FSV Malchin seine Freunde vom TSV Bützow zum Blitz-Turnier ein. Aufgrund der pandemischen Lage unter besonderen Voraussetzungen. Wo sonst viele Eltern und Geschwister auf den Tribünen ihre Schützlinge anfeuern, war es in Malchin menschenleer. Zuschauer waren nicht zugelassen. Es stand ganz alleine die Kinder und das Fußballspiel an sich im Mittelpunkt. So war es für kleinsten Malchiner Fußballer, die meisten sind fünf oder sechs Jahre alt. Das allererste Fußball-Turnier unter einem Hallendach. Die Bützower Nachwuchsabteilung kam mit zwei Teams angereist.

 

Der FSV um Trainerin Claudia Budniak und Luisa Martin stellte ebenso zwei Mannschaften. Normalerweise sind bei solchen Turnieren gerne acht Mannschaften im Starterfeld. Doch Kontaktreduzierung muss eben auch für kleine Fußballer sein. Für die Eltern wurde per Whatts-App kleine Videos und Fotos von den Spielen bereitgestellt. So machten alle Beteiligten das Beste aus dieser Situation. Den Kindern war es anscheinend auch lieber ohne Publikum zu spielen. Man konnte beobachten, wie die Kicker von Spiel zu Spiel immer selbstbewusster und sicherer wurden. Beim FSV Malchin ist man sich unterdessen sicher: So lange die Vorgaben und Richtwerte es zulassen, wird man versuchen den Kindern das Trainieren und Spielen zu ermöglichen.

   

News