Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2410
Anzahl Beitragshäufigkeit
3026522
   
   

FSV-Nachwuchs mit Rückenwind ins neue Jahr

Details

Spitzenreiter, Tormaschinen, Abwehrspezialisten und Favoriten-Schreck: das Fußballjahr 2020 war kurz, dennoch von vielen stolzen Geschichten geprägt. Die Malchiner Nachwuchsabteilung ist im Aufwind und will diesen Kurs im Jahr 2021 nachhaltig fortführen.

Man kommt nicht drumherum. Die Corona-Pandemie machte im Jahr 2020 auch vor dem Fußball nicht Halt. Viele Trainingseinheiten mussten ausfallen, eine ganze Rückrunde wurde abgesetzt. Den Vereinen wurde einiges abverlangt. Der Malchiner FSV machte aus der Not eine Tugend.

Im März und April hielt eine Video-Challenge das Sportbegeisterte rot-weiße Fußballvolk auf Trab. Jonglieren, Dribbeln, Torjubel – über einige Wochen hinweg inszenierten die Organisatoren einen Wettkampf nach dem nächsten. Sofort als die Minister die Plätze wieder frei gaben, legten die FSVer los mit dem Training. 200 Kinder und Jugendliche spielen beim Malchiner Verein, der nun durchaus hoffnungsfroh ins sein 102. Jahr seit seiner Vereinsgründung stürmt. Das war nicht immer so. Ein Blick in die Tabellen verstärkt den Eindruck der Trainingsplätze. Drei seiner Nachwuchsteams darf der FSV durch die Landesligen Mecklenburg-Vorpommerns grätschen lassen. Weder die A- noch die C- oder D-Junioren sind in ihren überregionalen Wettbewerben chancenlos. Dies dürfte am Ende – in ein paar Jahren – vor allem die Zuschauer des Herren-Landesliga-Teams freuen.

 

„Wir haben in den letzten Jahren an manchen Stellschrauben drehen können, um das Niveau im Nachwuchs zu erhöhen. Hier gilt besonders den Trainern und Helfern ein riesiges Dankeschön“, erklärt Marcus Budniak, der für die sportlichen Belange des 280 Mitglieder starken Vereins verantwortlich ist. Der Weg durch alle FSV-Nachwuchsteams hindurch ist lang, dauert Jahre. Umso mehr freuen sich die Verantwortlichen über die aktuelle Bilanz zum Jahreswechsel. Die A-Junioren waren vor der Corona-Pause gut im Schwung. Mit Siegen gegen den VFC Anklam sowie gegen Motor-Süd Neubrandenburg erntete man die ersten Erfolgserlebnisse. Überraschend: Beide Gegner zählten zu den Top-Teams der Liga. Vor allem die Abwehr um Malte Emberger, Andre Lüdtke, Marc Neumann und Johnny Morton hält dicht, entwickelte sich zu den besseren Abwehrreihen der Liga.

 

Von der Spitze der Liga grüßen die C-Junioren. Sechs Siege aus sechs Spielen lautet die aktuelle Bilanz von Ole Maisenhölder, Simon Hedrich, Ariol Cobaij und Co. Die Landesliga-D-Junioren blieben vor einem Jahr noch ein Sorgenkind des Vereins. Der erfahrene Trainer Jürgen Töllner baute seit Mai an einer neuen Mischung. Die positive Entwicklung der Mannschaft ist unverkennbar. Mittlerweile haben sich die 1919er in dem leistungsstarken Umfeld einen Mittelfeldplatz gesichert.

 

Nicht ganz so erfolgreich spielten die Malchiner E-Junioren auf. Die FSVer gehen in dieser Altersklasse mit zwei Teams an den Start. Das Potential der Spieler ist vorhanden, in der Tabelle ließ sich zuletzt davon wenig ablesen. Die Entwicklung der jungen und Mädchen bleibt spannend. Viel Freue bereiten dagegen die Kleinsten Ligafußballer. Die F-Junioren sind die Tormaschinen der Liga. Der erfolgreichste Malchiner Torschütze des Jahres 2020 dürfte aus dieser Altersklasse kommen. Die Knirpse stürmten förmlich von Sieg zu Sieg. Wer dass ist konnte (oder sollte) nicht ermittelt werden.

 

Im Jahr 2021 hofft der Verein vor allem wieder seiner zahlreichen Veranstaltungen durchführen zu können. Osterfeuer, Vati-Kind-Turnier, Seifenkistenrennen, eine Mini-Europameisterschaft im Juni … Solche Highlights konnten im letzten Jahr nicht stattfinden. Nicht nur die zahlreichen Kinder der Stadt freuen sich darauf. Es könnte zusätzlicher Rückendwind für den Aufwärtstrend werden.

   
?>
   
   

News