Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2397
Anzahl Beitragshäufigkeit
2868274
   
   

FSV-Youngster werden in Neustrelitz spät erwischt

Details

Malchins A-Junioren müssen weiter auf den ersten Punktgewinn in der neuen Saison warten. Beim Auswärtsspiel bei der SG Neustrelitz/Blankensee war die Mannschaft lange auf Kurs, ehe ein Doppelschlag doch noch den Platzherren in die Karten spielte.

Das Auftaktprogramm ist nicht von Pappe. Mit den Duellen in Binz, gegen Anklam und nun mit der Neustrelitzer Auswahl, hatten die FSVer einige Brocken der Liga gleich zu Beginn zu bewältigen. Viel leichter wird es allerdings in den kommenden Wochen auch nicht. Die Richtung stimmt wieder. Im Vergleich zum Spiel gegen Anklam war eine klare Steigerung zu erkennen, am Ende war den 1919ern dann auch anzumerken, dass uns ein paar wichtige Säulen ersetzt werde mussten.

So hatte das Spiel wenig Unterhaltsames im Neustrelitzer Harbig-Stadion. Die Platzherren versuchten schnell die Malchiner Deckung in Verlegenheit zu bringen. Das Vorhaben wurde quasi im gesamten Abschnitt durch aufmerksame Malchiner torpediert. Neu-Abwehrchef Malte Emberger hatte bis auf eine Szene seine Reihe im Griff. Allerdings fehlte Kurtovic, Schmidt und Co der Mut nach vorne. Erst im zweiten Part schwang sich Neustrelitz auf, die drei Punkte ins Visier zu nehmen. Gerade in der Phase nach dem Seitenwechsel hatten die 1919er dann einen schnell reagierenden Torhüter Louis Schilling und auch etwas Glück.

 

Die Schlussphase läutete Florian Kurtovic ein. Sein 20 Meter Schuss strich über den Querbalken. In der letzten zehn Minuten wurden die 1919er dann doch noch erwischt. Ein Doppelschlag brachte der TSG den zweiten Sieg der Saison. Der war nicht unverdient. Am kommenden Sonnabend haben die 1919er wieder Heimvorteil. Gegner ist dann der SV Prohner Wiek. Gespielt wird im Block-Stadion.

 

FSV Malchin: Schilling, Morten, Emberger, Lüdtke, Wienke, Peters, D. Schmidt, Kurtovic, Al Waaqua (40. Neumann), Stramm, Kruschel (70. O. Schmidt)

   
?>
   
   

News