Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Informieren und spenden: „Nachwuchsförderer - für den Nachwuchsfußball in Malchin“ auf betterplace.org öffnen.

   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
1947
Anzahl Beitragshäufigkeit
1600760
   
   

D-Youngster trotzen den Ausfällen

Details

Zum Abschluss der Hinrunde setzten die Malchiner D-Junioren noch einmal ein dickes Ausrufezeichen. Trotz großer Personalprobleme spielte die Mannschaft eine super zweite Hälfte und siegte im Neubrandenburger Jahn-Stadion mit 3:1. Die Vorzeichen waren nicht die besten für das Auswärtsspiel beim FC Rot-Weiß Neubrandenburg. Eine ganze Hand voll Spieler fehlte dem Trainergespann Schröder/Budniak. So gab es im Tor eine dicke Überraschung.

 

 

Hannes Laabs stand zwischen den Pfosten. Der junge E-Junioren-Keeper machte seine Sache gut und trug zur harmonischen Malchiner Vorstellung bei. Man merkte dem FC Rot-Weiß Neubrandenburg seinen Aufwärtstrend der letzten Wochen an. Die Neubrandenburger forderten die Malchiner Abwehr einige Male. Erst mit ein paar Umstellungen wurde das Malchiner Spiel gefälliger. So übernahm Stürmer Rudi Shorsh die Rolle des defensiven Mittelfeldspielers. Rudi überzeugte mit gutem Stellungsspiel und unterstützte die Abwehr um den aufmerksamen Theo Ullrich und Ole Maisenhölder. Ole Päper und Gregor Rose achteten auf die Außenpositionen. Antreiber und Ballhalter wurde Tim Andrys. Im Sturm wirbelte Max Willert. Zur Führung brachte es eine Ecke. Rudi Shorsh konnte die scharfe Hereingabe ins Tor schießen. Fast im Gegenzug konterte der Platzherr zielstrebig. Es gab beim 1:1-Ausgleich nichts zu halten. Nach der Pause griffen die Umstellungen erst richtig. Es wurde aus einem kompakten Mittelfeld gespielt. Tim Andrys leitete immer wieder die Angriffe ein. Ole Maisenhölder konnte nach einer Ecke dann endlcih eine der vielen Chancen zum 2:1 nutzen. Max Willert erzielte wenig später das 3:1. Andrys bereitete den dritten Treffer vor.

 

In der Landesligatabelle liegen die Malchiner im Mittelfeld. Glückt nach der Winterpause ein guter Start, könnte man in der Tabelle nach oben schauen. Nun steht erst einmal die Hallensaison an. Am Sonntag laden die FSVer zum eigenen Hallenturnier in die Zachow-Halle. Eine Woche später geht es nach Bützow. Anfang Januar stehen die Landesvorrunden auf dem Programm.

   
   
   

News