Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Informieren und spenden: „Nachwuchsförderer - für den Nachwuchsfußball in Malchin“ auf betterplace.org öffnen.

   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
1947
Anzahl Beitragshäufigkeit
1600806
   
   

FSV weiter vom Pech verfolgt

Details

Mit dem Torgelower FC hatten die Malchiner A-Junioren den aktuellen Spitzenreiter der Landesliga am vergangenen Samstag zu Gast. Mit einem Torverhältnis von 15:1 nach 2 Spielen kamen die Torgelower mit viel Selbstvertrauen und Torgefahr nach Malchin. Am Ende sind die Gäste allerdings beinahe auf die Nasenspitze gefallen, denn der FSV verteidigte mit allem ihr eigenes Tor. Eine unglückliche Schiedsrichterentscheidung und zwei Unkonzentriertheiten bescherte dem Tabellenersten dennoch einen 0:3 Auswärtserfolg. Der FSV hingegen muss jetzt nach unten in der Tabelle gucken.

Wieder einmal hatten die Malchiner A-Junioren mit Personalproblemen zu kämpfen. Gleich zehn Spieler fehlten der Mannschaft von Trainer Frank Dreher. So musste man das gesamte Spiel nur mit elf Mann spielen. Allerdings konnte man den Malchinern Akteuren absolut keinen Vorwurf machen, denn alle kämpften bis zum Ende und hatten den Spitzenreiter vor ernsthafte Probleme gestellt. So beschränkte man sich von Anfang an auf das Verteidigen und das gelang in der ersten Hälfte sehr gut. Bis zur Pause musste Torwart Malte Emberger nicht einmal richtig eingreifen, allerdings war er gezwungen in der 19. Minute den Ball aus dem Tor zu holen. Ein Schussversuch der Torgelower sprang an den Fuß von Verteidiger Marc Neumann. Malte Emberger nahm den Ball auf und der Schiedsrichter entschied auf Rückpass und somit indirekten Freistoß aus sieben Metern im Strafraum. Mit einer 9-Mann-Mauer konnte den Schuss abgeblockt werden, aber der zweite Schuss landetet unhaltbar im Tor. Dennoch kämpften sich die Malchiner zurück und kamen durch Jakob Wagenknecht zu ihrer besten Torchance. Wagenknecht scheiterte jedoch am Gäste-Keeper. In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Der FSV am Verteidigen und die Gäste ohne wirkliche Torchance. 15 Minuten vor dem Ende wollten die Malchiner nochmal Druck machen. Aber ein Ballverlust und das nicht konsequente Herausrücken der FSV-Abwehr spielte den Torgelowern in die Karten und sie machten das 0:2. Gleich im Gegenzug machten die Gäste den Deckel drauf, nachdem ein Konter das 0:3 besiegelte. Danach war das Spiel gelaufen. Torgelow machte die Abwehr dicht und konterte dann. Auszeichnen konnte sich noch Malte Emberger, der rund zehn Minuten vor dem Ende einen Elfmeter hielt. 

Mit der dritten Niederlage in Folge steht der Mannschaft wichtige Wochen entgegen. Man will unbedingt die ersten Punkte holen. Dafür ist jetzt der Teamgeist, der Wille und der Kampfgeist entscheidend. Es wird sich zeigen, was die nächsten Spiele bringen. Verstecken müssen sich die Malchiner nicht.

 

   
   
   

News