Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2599
Anzahl Beitragshäufigkeit
4262069
   

Bolles-Ballermänner lassen FSV schwimmen

Details

Einen Warnschuß, einen der ganz dicken Sorte kassierte der Malchiner FSV. Zwei Wochen vor dem Ligastart ging die Elf gegen den SV Siedenbollentin baden. Beim 1:7 blieb der Landesligist chancenlos. Bolles Ballermänner waren von den Rot-Weißen in so mancher Szene kaum aufzuhalten.

Der Verbandsligist stellte mit einem Dachner-Doppelpack und einem weiteren Standardtreffer schon früh die Weichen gen Sieg. Mit dem 3:0-Pausenrückstand war die Malchiner Moral gefragt. Philip Meinzer und Sven Bernd – die Einwechselspieler – legten drei weitere Treffer nach. Dazu trafen zwei Gastgeber. Budniak ins eigene Tor und Jähnke in der 85. Minute zum einzigen richtigen 1919er Treffer. Die Bolle-Truppe kann mit Zuversicht die Verbandsliga-Saison angehen.

 

Auf Malchiner Seiten gabs beim Debüt vom schuldlosen Torwart Luis Dwars wenig schönzureden. Die lasche Trainingsmoral und dazu immer wieder selbst organisierte Nackenschläge, zwei Wochen vor dem Start muss das Ensemble ein brauchbares Gerüst finden. Jenes vom Freitag taugte nicht für den Ernstfall. Das wurde klar. Typen wie Verteidiger Paul Asmus, die kaum einen Zweikampf aus dem Weg gingen, fehlten schlichtweg. Am kommenden Sonnabend lädt der Malchiner Clan zum letzten Test der Vorbereitung. Während einen Teil der Gegnerschaft im Landespokal antritt, nutzen die Rot-Weißen das Freilos zu einem Testduell. Gegner im Block-Stadion ist der Gnoiener SV. Personell wird sich am Kader nicht sonderlich viel ändern, vielleicht jedoch an der Haltung und dem Einsatzgeist.

 

FSV Malchin: Dwars, Asmus, Budniak (62. Westphal), Pätzold, Hewelt, Höfs, Netling, Weinreich, Schmidt, Dill, Jähnke

   

Gezwitscher