Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2581
Anzahl Beitragshäufigkeit
4158500
   

Malchin verpasst Chance auf klare Verhältnisse

Details

Im Kampf um den Klassenerhalt kam der FSV Malchin am Sonnabend nicht von der Stelle. Das 3:0 beim Greifswalder FC bedeute die erste Auswärtsniederlage des Jahres und (fast) Stillstand im Klassement. Die letzten Aufeinandertreffen zwischen dem Greifswalder FC und dem Malchiner FSV waren regelrechte Fußballhighlights. Meist hatte der FSV in diesen rassigen Duellen das gute Ende für sich. Am Sonnabend wurde es anders.

Malte Emberger, Paul Asmus, Max Rambatt, Mika Höfs, Louis Dill, Florian Hensel, Aaron Kruschel und David Schmidt – die Malchiner Aufstellung hatte Kicker im Aufgebot, deren A-Jugend-Zeit erst ein paar Tage vorbei ist. Ein lockerer Betriebsaflug wurde es dennoch nicht. Der FSV wollte an der Überraschung schnuppern. Die Jungspunde boten beim Spitzenteam eine gute Leistung. Bis in die Schlussphase hinein blieben die 1919er gleichwertig. Sie verpassten es jedoch offensiv für die richtigen Kracher zu sorgen. Aaron Kruschel, Hannes Jähnke und Nico Libnow hatten mehrfach die Gelegenheit die frühe Greifswalder Führung durch Gutknecht zu kontern. Es gelang nicht. So blieb es seit dem Rückstand aus der 8. Minute ein Tanz auf der Rasierklinge. Alex Glandt, bestens bekannt vom FSV 4:4-Wahnsinn an gleicher Stelle aus der Vorsaison, köpfte in der 67. Minute eine Ecke zum 2:0 unter die Latte. Alle Malchiner Bemühungen um den Anschlusstreffer und damit dem Match noch eine Wendung zu geben, verpufften. In der Nachspielzeit kam der GFC zum 3:0-Endstand. Das Ergebnis war zu hoch.

 

Die Malchiner vergaben die Chance in der Tabelle für klare Verhältnisse in der Tabelle zu sorgen. Fünf Spieltage vor Saisonschluss beträgt der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz neun Zähler. Allerdings hat Inhaber SV Teterow 90 ein Match weniger absolviert und noch eine Gelegenheit mehr Punkte zu sammeln. Schon am Freitag sind Jähnke, Emberger, Libnow und Co wieder gefragt. Es geht zum nächsten Auswärtsspiel beim VFC Anklam.

 

FSV Malchin: Emberger, Hewelt, Asmus, Libnow, Rambatt, Netling, Jähnke, Schmidt (58. Fritsche), Hensel, Höfs (62.) Dill), Kruschel

   

Gezwitscher