Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2481
Anzahl Beitragshäufigkeit
3588783
   

Malchin reist zur besten Liga-Abwehr

Details

Schon am Freitag geht’s für die Malchiner im harten Kampf um Landesliga-Punkte weiter. Die Reise geht zum heimstarken TSV Friedland. Einige Personalsorgen nehmen die 1919er mit auf den Abend-Trip.

Vergessen ist der Auftakt bislang keineswegs. Nach dem laschen Start hat sich der Malchiner FSV etwas in die Spur gestrampelt. Vor allem die acht Gegentreffer, die sich jene Malchiner Auswahl beim FC Insel Usedom und im Heimkick gegen Hanse Neubrandenburg einheimste, liegen noch heute den 1919ern schwer im Magen. Die daraus resultierende miese Tordifferenz schleppen die 1919er in der Tabelle noch weiter mit. Trotz einer kleinen Erfolgswelle bleiben Rümker, Neting, Asmus und Co hungrig. „Wir wissen, dass der September ein wichtiger Monat für uns ist. Das wollen wir auch in Friedland zeigen“, erklärt Marcus Budniak. Der FSV geht nicht zuletzt aufgrund der Tabellenkostellation als Underdog in diese Partie. Der Trainer muss seine zuletzt erfolgreiche Elf umbauen. Fehlen wird definitiv Abwehrleader Nico Libnow. Der Mann mit der Rückennummer 7 laboriert noch an einer Muskelverletzung.

 

Auch der Angriff muss neu besetzt werden. Ben Fischer und Hannes Jähnke werden am Freitag im Aufgebot fehlen. Lediglich drei Gegentore kassierte die von Heinz Dahms gecoachte Friedländer Auswahl. Ausgerechnet bei der Landesliga-Elf mit der besten Abwehr, fehlen den 1919ern seine Korsettstangen in der Offensive.

   

News