Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2393
Anzahl Beitragshäufigkeit
2855801
   

2020er Stadion-Premiere sieht formelles Spitzenspiel

Details

Eine blaues Auge im Hinterkopf hat der Malchiner FSV, wenns zum ersten Stadion-Heimspiel des Jahres kommt. Am Sonnabend macht Blau Weiß Greifswald seine Aufwartung bei den Rot-Weißen. Das Spiel ist vieles, vor allem nicht langweilig. Beim letzten Auftritt gegen Blau Weiß Greifswald kamen die 1919ermit einem blauen Auge davon.

Am St. Georgsfeld entwickelte sich im Herbst letzten Jahres ein heikler Kick, mit Torchancen hüben wie drüben. Bis in die Nachspielzeit hinein waren die Greifswalder den drei Punkten nahe, ehe der FSV mit dem letzten Atemzug der Partie zum 1:1-Endstand kam. Ein glückliches Ergebnis. Viel spricht dafür, ein ähnliches abwechslungsgreiches Landesliga-Duell zu erleben. Das Malchiner Block-Stadion feiert coronabedingt im Herbst des Jahres sein Pflichtspieldebüt. Es ist das erste Punktspiel im Kalenderjahr, welches in der Block-Arena angepfiffen wird. Die Freude bei allen Beteiligten auf diesen zweiten Spieltag ist groß. Die Blau Weißen kommen mit Selbstvertrauen an die Peene. Nachdem lockeren 2:0-Auftaktsieg gegen den Penkuner SV könnten die Boddenstädter in Malchin sogar die Spitze der Liga erstürmen. Vorausgesetzt wäre ein Sieg bei Fischer, Jähnke, Yildiz und Co. Die 1919er wollen alles daran setzen, ihren Drei-Punkte-Start auszubauen. Die Lage der Liga ist wahnsinnig eng.

 

Zählbares auf die Habenseite zu bringen hat aktuell die größte Priorität. Gut, dass der enge Malchiner Kader aktuell wenig Grund gibt Änderungen vorzunehmen. Lediglich Toni Hewelt und Eric Westphal fehlen verletzt. Angreifer Ben Fischer wird im Aufgebot zurück erwartet. Er soll mithelfen, dass es am Ende keine blauen Augen für die Peenestädter gibt.

   
?>
   
   

News