Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2316
Anzahl Beitragshäufigkeit
2632287
   

Wieder Dreierpack; FSV bleibt angriffslustig

Details

So kann es weitergehen. Auch im dritten Testspiel des Jahres konnte der Malchiner FSV für dem gegnerischen Kasten Akzente setzen und wieder mehrfach ins gegnerische Tor treffen. Gegen den starken Landesligisten FC Mecklenburg Schwerin kommt der FSV dank eines Köllmann-Volleys in der Schlussphase zum 3:3-Endstand. Der Start in der Landesliga ist nicht mehr weit.

In nicht einmal zwei Wochen geht es auf dem Malchiner Kunstrasenplatz wieder um Punkte, wenn der VfL Bergen – 3:2-Hinspielsieger, an die Peene kommt. Zwei Testmatches stehen den 1919ern bis dahin noch ins Haus. Am Donnerstag kommt der Gnoiener SV zum letzten Heimspiel der Vorbereitung. Samstag geht die Reise dann zum Lübzer SV. Der FC Mecklenburg Schwerin war am Sonnabend das gewünschte Kaliber. Die spielfreudigen Gäste stellten die 1919er immer wieder vor Probleme und störten den Spielaufbau früh. Kurz nach dem Seitenwechsel bogen die Gäste mittels eines Doppelpacks auf die Siegerstraße ein, als sie mit 3:1 davon zogen. „Es war ein Spiel in dem bestimmt nicht alles glatt für uns lief. Genau deswegen spielen wir gerne gegen solche Gegner, die uns neue Lösungen abverlangen“, zog Marcus Budniak das Fazit. Der Trainer konnte sich zunächst auf eine starke Malchiner Startphase verlassen. Die Führung aber erzielten nicht die Platzherren sondern die Gäste. Hannes Jähnke glich in der 25. Minute zum 1:1 aus.

 

Jähnke war es dann auch der seine Nebenleute wieder Elan einhauchte. Der Anschlusstreffer zum 2:3 machte das Ergebnis wieder offen. Beide Teams hatten nun Möglichkeiten für weitere Tore. Vier Minuten vor dem Ende besorgte Marcus Köllmann nach einer Ecke den 3:3-Endstand. Damit bleibt der FSV Malchin in der Vorbereitung ungeschlagen und konnte in jedem Spiel seine Treffsicherheit unter Beweis stellen. In jedem Match traf der FSV dreimal.

 

FSV Malchin: Schnarr, Yildiz, Pätzold (65. Westphal), Libnow (55. Köllmann), Hewelt, Netling (46. Andrys), Rümker, Wagenknecht, Dill, Fischer, Jähnke

   
?>
   
   

News