Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2274
Anzahl Beitragshäufigkeit
2346709
   

Torknappheit beim Malchiner Vereinsturnier

Details

Mit Torknappheit geizte die 2019er Auflage des Malchiner Vereinsturniers. Am Ende setzte sich erwartungsgemäß die Landesliga-Crew um Nico Libnow und Marcus Köllmann durch. Auf den Plätzen ging es durchaus rasant zu. Die ersten drei Partien des spaßigen Jahresabschlussturnieres kamen mit einem knappen Ergeb is es. Jeweils setzte sich der Gast mit 1.0 durch.

So hatte das Team um Allrounder Marcus Köllmann gegen die wackeren Trainer so seine Mühe, um die ersten drei Treffer einzufahren. Team Nico Libnow, in dem auch Hannes Jähnke mitwirkte, holte sich seinen Auftaktdreier gegen die Kameraden von Team Mülli. Die überrascung schaffte Team Frank Dreher. Mit Oli Halhlbeck und Sven Pollex standen hier zwei alteingesssene FSVer auf dem Hallenparkett und suchte ihr Glück in einer ausgetüftelten Kontaktik.

 

Ohnehin war der Rahmen der ehemaligen Spieler wieder kunterbunt und bereicherte das Turnier. Neben Toni Utes, jetzt Sievershäger SV, starteten Brian Lutzke oder Nico Zapel im Turnier. Sie wurden per Losverfahren in die Teams eingegliedert. Zapel hatte seinen Großen Auftritt im letzten Turnierspiel, als er zum Hattrick ansetzte. Der 18-Jährige spielte einst beim FC Hansa, dann beim FSV Malchin und nun beim FC Mecklenburg Schwerin. Kurios: Sein Verbandsligadebüt im letzten Jahr gab es in der Partie gegen den FSV aus Malchin. An der Spitze entwickelte sich ein Kopf-An-Kopf-Rennen. Team Kölle und Team Nico sammelten Siege ein. Das direkte Duell endete 1:1-Remis. So lief vieles auf eine Entscheidung über das Torverhältnis hinaus. Doch Team Mülli, um den jungen Mittelfeld-Antreiber Jakob Wagenknecht, trotzte Kölles-Ensemble einen Punkt ab. Um ein Haar hätte es eine mittlere Sensation gegeben. Team Frank übernahm durch einen Pollex-Hammer im Duell gegen den Spitzenreiter kurzzeitig die Spitzenposition. Lange führte der exotische Außenseiter. Am Ende aber setzte die eingespielten Nicolaner noch einen Doppelpack und wahren auf dem Weg zum letzten Titel des Jahres nicht mehr zu stoppen. Ein solides Turnier spielte die Traditionsmannschaft. Immerhin holte die Truppe um Barß, Hedrich, Plagens und Co vier Zähler. Ohne Punktegewinn, dafür mit vielen Sympathien blieb das Ensemble der Trainer. Vor allem die flinke Luise Kettner sorgte für Szenen-Applaus, ebenso wie das Torhütergespann Holger Laabs und Gerold Lehmann, die sich in jeden Ball warfen.

 

Tabelle

1. Team Nico 13 Punkte

2. Team Kölle 11 Punkte

3. Team Frank 7 Punkte

4. Team Mülli 6 Punkte

5. FSV Tradition 4 Punkte

6. Trainer 0 Punkte

   
?>
   
   

News