Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2243
Anzahl Beitragshäufigkeit
2221545
   

Kulartz Tänzchen beim Vierer-Doppelpack

Details

Vor dem harten Saisonfinale tankte der FSV Malchin noch einmal gehörig Selbstvertrauen. Mit einem furiosen Heimauftritt knacken die Rot-Weißen die 20-Punkte-Marke. Durch den unerwartet hohen 8:2 gegen den SV Jahn Neuenkirchen klettert das Team auf Platz 3 der Tabelle.

Hannes Klepper hatte Grund zum Jubeln. Der Kapitän schleppte sich zuletzt angeschlagen durch die Spiele. Am Sonnabend blieb „Kleppo“ auf der Reservebank, um sich auszukurieren und von dort anzufeuern. Mit Kumpel Hannes Kulartz feierte der 20-Jährige dessen Doppelpack mit eingesprungen Jubeltänzchen. Es war der erste Doppelpack für Malchins „Zehner“.

Am Sonnabend gab es gleich vier Torschützen, die zweifach ins gegnerische Netz treffen konnten. Die ersten 40 Minuten im Landesliga-Duell zwischen dem FSV Malchin und dem SV Jahn Neuenkirchen liefen wie am Schnürchen für die Platzherren. Die Rot-Weißen legten einen rasanten Start hin und führten bis zu diesem Zeitpunkt mit 5:0. Hannes Jähnke hatte bereits in der dritten Minute Jakob Wagenknecht das 1:0 auf den Fuß gelegt. Wagenknecht überraschte mit einem Schuss dann 10 Minuten später den SV Jahn-Keeper. Richtig Pech hatte der Schlussmann als ihm eine Hereingabe von Hannes Jähnke über die Fäuste rutschte und das 3:0 bedeutete. Kulartz servierte in der 26. Minute wiederum für Jähnke. Der schob zum 4:0 ein. Dann kam Ben Fischer freistehend zum Kopfball und ließ sich diese Chance nicht nehmen. Die Neuenkirchener reisten zwar ersatzgeschwächt an die Peene, dennoch nicht chancenlos. Das Tor des ersten Durchgangs erzielten die Grün-Schwarzen. Felix Woesner nahm einen Ball 23 Meter vor dem Kasten volley und knallte das Leder unhaltbar in der Torwinkel. Das 5:1 war Ergebniskosmetik. Im zweiten Part verhinderte Jahn ein größeres Debakel. Hannes Kulartz (64.) stellte auf 6:1. Ben Fischer in der 82. Minute auf 7:1 ehe die Gäste aus einem Gewühl heraus zum 7:2 kamen. Elfmeterschütze Kulartz blieb in der letzten Minute cool und schob zum 8:2-Endresultat ein. Wiederum mit anschließendem Tänzchen.

Nun steht eine spielfreie Woche für die 1919er an, bevor es zum Spitzenreiter Greifswalder FC geht. Insgesamt stehen noch drei Auswärtsmatches auf dem Spielplan, alle gegen Spitzenteams.

 

FSV Malchin: Schnarr, Yildiz, Rümker, Libnow, Köllmann (63. Hewelt), Netling, Asmus (72. Lewerenz), Wagenknecht, Jähnke, Fischer, Kulartz

   
?>
   
   

News