Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2170
Anzahl Beitragshäufigkeit
2067852
   

Zwei Doppelpacker in Strasburg

Details

Es war kein Arbeitssieg, das freute den Malchiner Anhang, der einen spielfreudigen Auftritt der Malchiner Auswahl in Strasburg verfolgte. Beim FC Einheit feierte der FSV Malchin Premiere. Erstmals in dieser Saison konnte die Elf einen Auswärtssieg einfahren und blieb beim 4:0-Erfolg zudem souverän.

In der Tabelle der Landesliga trennt sich allmählich die Spreu vom Weizen. Das Tableau hat zwar noch nicht viel Aussagekraft, allmählich sortiert es sich. Für den FC Einheit Strasburg ist der Auftakt in die neue Saison misslungen. Aus vier Spielen holte die Mannschaft von Kapitän Andre Mittag lediglich einen Zähler. Nun steht Mann tief im Keller der Tabelle und muss mehr Mentalität als Samstag finden, um dort herauszukommen. Das Erfolgsrezept hatte die Rot-Weißen, die auf ein Abtasten verzichteten, schnell gefunden. Mit ansehnlichen Kombinationen wurden Lücken in der Abwehrreihe gesucht und gefunden, dann schlug man zu. Es war ein Doppelpack von Hannes Jähnke aus der 15. Und 17. Minute, der die Fronten schnell klärte. In dieser Phase lief die Abteilung Attacke mit Hannes Kulartz und Hannes Jähnke richtig rund. Die Malchiner hatten weitere gute Chancen, diese konnten nicht genutzt werden.

 

Im zweiten Abschnitt traf dann Ben Fischer nach einer weiten Flanke per Volleyabnahme. Hannes Kulartz hatte per Elfmeter die Chance auf 4:0 zu stellen vergeben. Fünf Minute vor dem Ende bediente Jakob Wagenknecht Ben Fischer und lud ihm zum Doppelpack ein und holte das Versäumnis nach. Mit dem dritten Sieg im vierten Spiel hat die Mannschaft nun die Chance sich in der oberen Tabellenhälfte festzusetzen. Am kommenden Sonnabend steht das Pokalspiel an. Der FSV muss dann beim SV Stralendorf antreten.

 

FSV Malchin: Schnarr, Marangon, Klepper, Libnow (68. Hewelt), Köllmann, Rümker, Netling (61. Xavier), Jähnke, Yildiz, Fischer, Kulartz (68. Wagenknecht)

   
?>
   
   

News