Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2502
Anzahl Beitragshäufigkeit
3691186
   

Kickers JuS entreißt FCN II den Sieg in letzter Sekunde

Details

Der 1.FC Neubrandenburg 04 II hat in Stavenhagen in letzter Sekunde noch den Sieg verschenkt. Der Gastgeber jubelte spät, danach gab es kein Halten mehr. Aufgrund einer deutlichen Leistungssteigerung war der eine Zähler verdient. Der Spitzenreiter verpasste es hingegen den Vorsprung auf den Tabellenzweiten Faulenrost auf sechs Punkte auszubauen, feiert aber dennoch den Herbstmeistertitel.

Spannende 93 Minuten endeten mit jubelnden Gastgebern. Die Nachholpartie zwischen Kickers JuS 03 und dem 1.FC Neubrandenburg 04 II hatte es in sich. Die Partie startete flott, der Spitzenreiter hatte es eilig. Mit der ersten Chance des Spiels führten die Gäste. Lucas Winning schlenzte das Leder aus 17 Metern an die Latte. Den Abpraller köpfte Dominik Meyer ins leere Tor (0:1/4.). Kickers JuS wartete auf die Abseitsfahne des Assistenten, die blieb aber unten. Nach einer Ecke von Jonas Lehmann in den Fünfmeterraum reagierte Ben Leinbaum gedankenschnell und drückte das Leder aus drei Metern über die Linie (0:2/9.). Wer jetzt dachte, dass dieses Spiel ein Langeweiler wird, wurde eines Besseren belehrt. Die Gastgeber reagierten nämlich. Paul Kokel traf in der 12. Minute die Latte, Schröder köpfte ein, dieses Mal ging die Fahne auf der anderen Seite aber hoch. Nach einem dicken Bock von FCN-Schlussmann Jonas Wünsche, traf Schröder wenig später dann aber regulär zum 1:2 (14.). Die Partie war nun sehr zerfahren, es gab Fehlpässe über Fehlpässe. Als der FCN wieder ein wenig strukturierter agierte, kratzte JuS-Torwart Hugo Voß das Leder nach einem Schmidt-Schuss stark über die Latte (36.). Bei der darauffolgenden Ecke, die immer gefährlich waren, setzte Spielertrainer Denis Schmidt den Ball über den Querbalken. Das war es dann schon mit dem ersten Part.

Im zweiten Durchgang schaffte es JuS das Ruder rumzureißen. Die Polchow-Elf lief nun gut an und holte sich die wichtigen Bälle. Neubrandenburg spielte wohl die schwächste Halbzeit der Hinrunde. Immer wieder leistete man sich in der Defensive dicke Patzer. Den ersten bereits in der 46. Minute, als Grimmig das Leder verlor und Gießelmann einfach zu lange brauchte. Es wurde nicht besser, JuS hielt dagegen und glaubte an den Punkt. Polchow brachte in der 64. Minute Stefan Haack für den starken Schröder. Nur eine Minute später zappelte das Außennetz der Gäste, nachdem Haack sich gut durchsetzte. Bei den Versuchen von Paul Kokel (68.) und dem Fernschuss von Kläre (75.) fehlten nur Zentimeter. Der Spitzenreiter bettelte nun förmlich um den Ausgleich. Der eingewechselte Kiskemper grätschte in der 79. Elberg und den Ball im letzten Moment weg. Es gab einen kurzen Dialog zwischen Schiedsrichter Marx und seinem Assistenten Müller. Hier hatte der FCN Glück, dass es keinen Elfmeter gab. Für Abwehrhühne Kiskemper ging es nach der Grätsche jedoch nicht weiter, er musste wieder raus. JuS-Trainer Polchow setzte nun alles auf eine Karte und brachte Co-Trainer Gunnar Weber und Manfred Naujoks in die Partie. Beide sollten noch eine entscheidende Rolle einnehmen. Als Schiedsrichter Fabian Marx schon abpfeifen wollte, bekamen die Kickers noch eine Chance. Nach Pass von Weber leitete Naujoks das Leder geschickt auf Paul Elberg weiter. Der rechte Flügel war völlig offen. Elberg nahm den Kopf hoch und servierte perfekt für Julius Kläre, der ins lange Ecke traf (90+3). Der Jubel war groß, Marx pfiff gar nicht wieder an. Mit einer gerechten Punkteteilung endete eine faire Landesklassepartie.

Kickers JuS 03: Voß, Vogt, Völker, Eutin, Henkel, Gießelmann (84. Weber), Demmin (85. Naujoks), Elberg, P.Kokel, Schröder (64. Haack), Kläre

1. FCN 04 II: Wünsche, Grimmig, Wießner (46. Kiskemper/79. Hanke), Stübke, Meyer, Leinbaum, Winning, Schimanski (72. Dittmer), Lehmann, Liedek, Schmidt

Stimmen zum Spiel:

Denis Schmidt (Spielertrainer und Kapitän 1.FCN 04 II): „Wir sind richtig geil ins Spiel gekommen und hatten alles im Griff. Der Fehler zum 1:2 nach 14 Minuten war dann früh unser Genickbruch. Danach haben wir nicht mehr ins Spiel gefunden. Für die Leistung in der zweiten Halbzeit fehlen mir die Worte. Ich weiß nicht was da mit uns los war. Kickers JuS ist super angelaufen und hat sich den Punkt redlich verdient. Vom Spielverlauf in den zweiten 45 Minuten hätten wir auch verlieren können. Durch zwei Verletzungen und Umstellungen wurde das auch nicht besser. Der Ausgleichstreffer war dann absolut zu verhindern. Meinen Respekt an den Gegner. So muss man auch mal mit dem Punkt leben“.

Axel Polchow (Trainer Kickers JuS): „Besser kann so ein Spiel natürlich nicht verlaufen. Wenn du in der 93. Minute gegen den Tabellenführer den Ausgleich machst, da kommen Emotionen natürlich hoch. Aufgrund der zweiten Hälfte ist der Punkt auch hochverdient. Nach zehn Minuten war unsere Taktik komplett über den Haufen geworfen. Durch das frühe 1:2 waren wir dann wieder schnell zurück in der Partie. Im zweiten Durchgang haben wir super verteidigt und gut nach vorne gespielt. Der Lohn war dann das 2:2, was nach den drei Niederlagen am Stück gut für die Moral ist.

   

News