Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2359
Anzahl Beitragshäufigkeit
2794041
   
   

Faulenrost gewinnt hartes Spiel in Löcknitz

Details

Das war nichts für schwache Nerven. Da waren sich nach intensiven 90 Minuten alle in Faulenrost einig. Für einen Jubelkreis war dann aber noch Kraft. Es war jenes dieser Spiele, die du mit dem nötigen Willen gewinnen kannst. Und so war es dann auch. Mit einem 3:2-Sieg ging es auf die lange Rückreise.

In der ersten Hälfte war gleich klar, was den Gästen hier erwartet. Die Pommern aus Löcknitz legten eine raue Spielweise an den Tag. Immer wieder wurde der Spielfluss der Gäste unterbrochen. Der FSV, der in den ersten beiden Pflichtspielen ordentlich Selbstvertrauen getankt hat, spielte wie gewohnt schnell nach vorne. Folgerichtig knipste Sandro Pecat mit einem Flachschuss bereits nach 17 Minuten. Dass Sandro Pecat wenig später nicht nachlegen konnte, lag am Unparteiischen. Nach einem klaren Foulspiel wurde weitergespielt. Löcknitz bekam Oberwasser und glich wenig später durch Kasztelan aus (28.). Das Führungstor der Gastgeber lag mehrmals in der Luft. Aber entweder Schlussmann Christian Nehls hielt stark oder der Pfosten half mit. Kurz vor der Pause wurde es dann erneut hitzig. Ein vermeintliches Handspiel im Löcknitzer Strafraum reichte wieder nicht für einen Pfiff. Mit dem 1:1 ging es zum Abkühlen in die Kabine.

Die zweiten 45 Minuten gehörten zunächst den Gästen. Löcknitz kam nicht mehr in die Zweikämpfe, Faulenrost war einfach schneller in den Aktionen. Die Führung der Gäste lag in der Luft, doch Rückkehrer Nico Pecat ließ diese nach Vorarbeit von Hannes Ludwig liegen. Dann wurde der Ball erneut mit der Hand gespielt. Dieses Mal gab es den Elfmeter für den FSV. Sandro Pecat nahm sich der Sache an und netzte ein (1:2/65.). Die harte Gangart der Gastgeber wurde noch einmal verschärft. Das nächste Opfer war Marvin Laatz, der von hinten gestoppt wurde. Es gab wieder Elfmeter, Sandro Pecat traf und erzielte sein drittes Tor (85.). Jetzt ging es in die knackige Schlussphase. Löcknitz steckte nicht auf und hatte dicke Chancen zum Ausgleich. Christian Nehls erwischte jedoch einen Sahnetag und hielt spektakulär. Bruder Michael ließ auf der Gegenseite die endgültige Entscheidung liegen. Und Löcknitz traf nochmal, als Sandro Pecat einen Freistoß ins eigene Tor verlängerte (90.). Mit viel Einsatz verteidigte Faulenrost das knappe Ergebnis und feierte den nächsten Sieg.

   
?>
   
   

News