Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2216
Anzahl Beitragshäufigkeit
2172301
   
   

Julius Kläre rettet Kickers JuS in der Nachspielzeit

Details

Kickers JuS 03 hat am Samstag im heimischen Waldstadion eine Heimniederlage in der letzten Minute noch abwenden können. Julius Kläre und ein wenig Glück brachten den verdienten Ausgleich. So richtig rund läuft es aber immer noch nicht.

Die Gäste aus Grimmen überzeugten auch nicht. Es war die 90. Spielminute. Kickers-Akteur Julius Kläre jagte das Spielgerät nach einem Einwurf von der Mittellinie in Richtung Grimmener Gehäuse. Er fand Tobias Völker nicht, der Ball setzte auf und brachte GSV-Schlussmann Paul Rosolski in arge Schwierigkeiten. Er war zwar noch dran, das Leder schlug dennoch ein. Es war der 1:1-Ausgleichstreffer, der so auch verdient war.Davor lieferten sich beide Mannschaften ein Duell mit vielen Torabschlüssen, ohne so richtig die Torhüter zu beschäftigen.

Im ersten Durchgang zeigten die Gastgeber schon worum es geht. Seit nunmehr vier Spielen ist man ohne dreifachen Punktgewinn. Die Gäste vom Grimmener SV II, die mit einem sehr jungen Team angereist waren, versuchten mit schnellen Bewegungen zum Ziel zu kommen. Nach einer Viertelstunde, in der beide Teams vor dem Tor erste Akzente setzten, übernahm JuS das Geschehen. Vogt (26.) und Schröder (29.) hatten die Führung auf dem Fuß. Zwei Minuten später war der Querpass für Julius Kläre zu lang. Das war es dann von den Gastgebern, torlos sollte es jedoch nicht in die Pause gehen. Mit dem Pausenpfiff hatte bekam der GSV noch einen Freistoß zugesprochen. Aushilfskapitän Philipp Anders brachte das Leder scharf in den Fünfmeterraum. Robert Fischer köpfte mit seinem siebten Saisontor ein (0:1/45.)

Auch im zweiten Durchgang startete JuS wieder gut. Aus der Ferne hatten die Gastgeber jedoch kein Glück. Paul Kokel und Julius Kläre versuchten sich hier. Auf der Gegenseite war es immer wieder Stürmer Robert Fischer, der für gute Möglichkeiten sorgte. Nach der Einwechslung von Jano Block (65.) hatte dieser das zweiten Grimmener Tor auf dem Fuß. Nach einer Ecke drosch er den Ball an den Querbalken. So blieb die Partie offen. Schröder für JuS und wieder Fischer scheiterten an den Schlussmännern. Als es nach einer knappen Niederlage für die Gastgeber aussah, kam Kläre und traf glücklich. Grimmen hatte in Torwart Paul Rosolski seinen Pechvogel.

   
?>
   
   

News