Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2170
Anzahl Beitragshäufigkeit
2067710
   
   

Kickers JuS schafft die Wende – Sieg gegen Löcknitz

Details

Lange haben sie darauf gewartet, nun ist es endlich passiert. Mit dem erst dritten Sieg in der Rückrunde hat Kickers JuS den Abwärtstrend gestoppt. In 2019 war es gar der erste Sieg, den die Zuschauer auf dem Rasen beobachten konnten. Denn der Rückrundenauftakt gegen Groß Miltzow (2:0) fand noch im alten Jahr statt. Der Sieg gegen Brunn wurde am grünen Tisch eingefahren, da die Gäste nicht antraten.

Die Vorzeichen für einen Sieg standen am Samstag auch nicht gut. Schlussmann Christoph Breu trudelte erst zehn Minuten vor Spielbeginn von seiner Dienstreise aus den USA ein. „Die Personaldecke war wieder ziemlich dünn. Aber die Truppe, die da war, war eingeschworen und heiß auf den Sieg“, so Paul Kokel. Dennoch musste JuS nach einem Abwehrbock lange einem Rückstand hinterherlaufen. Sawicki traf für die Pommern nach 37 Minuten.

Die Gäste-Führung hielt bis zu 79. Minute. „Dennoch haben wir uns nicht abbringen lassen und hatten die klareren Chancen“, so die Kickers-Nummer 9 weiter. Marian Schuster alleine hatte einige Riesen auf dem Schlappen. Als er nach Pass von Paul Kokel in die Schnittstelle nicht lange überlegen musste, schoss er zum längst überfälligen Ausgleich ein (80.). Das Zeitspiel der Gäste ging nicht auf. Bis in die Schlussminute kämpfte Löcknitz um den Punkt und fiel spät. Nach einem Pass von Stefan Haack hatte Joker Christian Lüders plötzlich freie Bahn und schoss in die kurze Ecke zum 2:1 ein (90.). Der Jubel war groß, es ging jedoch noch weiter. Nach einem langen Ball von Paul Kokel verlängerte der kurz zuvor eingewechselte Paul Hillger mit dem Fuß auf Andreas Vogt. Der trockene Abschluss bedeutete den 3:1-Endstand (90+3). „Wir haben bis zum Ende daran geglaubt, deswegen haben wir das Ding auch umgebogen“, so Kokel abschließend.

Danach ging es weiter. Physiotherapeut und Co-Trainer Matthias Mosch heiratete am selben Tag seine Maika. „Der erste Sieg seit zehn Wochen wird Kräfte freisetzen“, so die Brüder Franz und Paul Kokel weiter. Bis in die frühen Morgenstunden wurde schließlich gefeiert. JuS peilt nun die 40-Punkte-Marke an.

   
?>
   
   

News