Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Informieren und spenden: „Nachwuchsförderer - für den Nachwuchsfußball in Malchin“ auf betterplace.org öffnen.

   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
1947
Anzahl Beitragshäufigkeit
1600806
   
   

Kickers stoppt Negativlauf – Pentz verliert mal wieder die Nerven

Details

Kickers JuS atmet auf. Am letzten Spieltag der Hinrunde gab es im Heimspiel gegen den SV Traktor Pentz. Spät konnte man die erstmalige Führung feiern und gab diese auch nicht mehr her. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge ist das Lachen zurück.

Kickers JuS 03 war gegen Pentz gewarnt. Was aber zu Beginn im eigenen Spiel abging, war einfach zu wenig. Nachdem Sven Grawe schon nach vier Minuten Teske einlud, nahmen die Gäste das Geschenk nicht an. Nach 14 Minuten war dies anders. Nach einem Zuspiel von Linde überwand Felix Luth stark Kickers-Schlussmann Weyh (0:1). Doch gleich im Gegenzug glichen die Gastgeber aus. Ein überlegter Angriff über Schuster und Schröder fand im Rückraum Paul Kokel. Der JuS-Antreiber traf mit links zum Ausgleich (15.). Sicherer wurde das eigene Spiel dadurch jedoch nicht. Teske hatte nun wirklich die Führung auf dem Schlappen, scheiterte aber freistehend am Außenpfosten (20.). Wenig später gingen die Gäste dann doch wieder in Führung. Nach einem Sprenger-Freistoß legte Andreas Muth den Ball auf Innenverteidiger auf Paul Plamann ab, der wenig Mühe hatte (1:2/26.). Die Kickers versuchten es immer wieder mit Bällen in die Spitze. Doch durch viele Abseitsstellungen kam nichts Gefährliches bei rum. Pentz, wie immer körperlich sehr präsent, hatte dann das 1:3 auf den Fuß. Doch Nüssemeyer verzog ebenfalls. Dem Ausgleich ging eine Undiszipliniertheit voraus. Felix Plamann riss Schröder klar herunter. Der Schiedsrichter-Assistent griff ein und half seinem Schiedsrichter. Wieder war es Paul Kokel, der den fälligen Elfmeter humorlos verwandelte (2:2/41.). Es ging zum Abkühlen in die Kabinen.

Die zweiten 45 Minuten gestalteten sich weiter offen. Beide Teams hatten eine Reihe von klaren Chancen. Immer wieder zeigten jedoch die Schlussmänner ihr Können. Zander war bei Pentz stets auf der Hut, Max Weyh waren zwei Gegentreffer an diesem Tage zu viel. Auch er machte seinen Kasten dicht. Einmal half das Gestänge mit, als Nüssemeyer einen feinen Freistoß aus 18 Metern an die Latte setzte. Als es dann fast vorbei war, wartete Pentz auf die Fahne des Assistenten. Sie ging jedoch nicht hoch, sodass Schuster stark für Kläre servieren konnte. Paul Plamann kam zu spät, Kläre traf mit dem schwachen rechten Fuß zum Sieg (87.). Pentz versuchte es mit den letzten Mittel. Was blieb, war der achte Platzverweis der Saison. Thomas Teske hatte sich nicht im Griff und verwechselte die Sportart. Es gab glatt Rot, und zwar nach dem Abpfiff. Mit etwas Glück stoppt JuS den Negativlauf.

   
   
   

News