Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Informieren und spenden: „Nachwuchsförderer - für den Nachwuchsfußball in Malchin“ auf betterplace.org öffnen.

   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
1947
Anzahl Beitragshäufigkeit
1600760
   
   

Kickers JuS mit der perfekten Woche – Röbel verliert zu hoch

Details

Kickers JuS 03 hat die englische Woche perfekt abgeschlossen. Nach den Siegen gegen Neukalen (3:0) und beim NFC (4:2) gab es gegen den PSV Röbel-Müritz einen 4:1-Erfolg. Damit wurde binnen sieben Tage die Maximalpunktzahl eingetütet.

JuS-Trainer Bernd Brügmann hatte es am Samstag im Waldstadion nicht einfach. Bis in die 84. Minute hatte er ordentlich zu coachen. Der Auftritt seiner Elf war fahrig, durch viele Abspielfehler geprägt und ließ die letzte Konsequenz in den eigenen Angriffen vermissen. So verdienten sich die Gäste auch das erste Tor der Partie. Die Innenverteidigung um Runge und Naujoks waren sich uneinig und klärten die Situation nicht. Den Abpraller verwandelte PSV-Kapitän Sebastian Arlt zum 0:1 (22.). Zuvor hatten die Kickers drei Chancen. Doch Vogt (5.), Schröder (15.) und Kläre (17.) trafen das Tor nicht. Nach der Röbeler Führung wurde das Spiel der Gastgeber schlechter. Ronny Lehmann (31.) fand freistehend in May Weyh seinen Meister. Ab sofort sollte der Kickers-Torwart in den Mittelpunkt rücken und war nach 90 Minute der beste Mann auf dem Feld. Seine Vorderleute trafen dann doch. Eine Ecke von Julius Kläre fand den Kopf von Philipp Schröder, der zum Ausgleich einnickte (36.). Damit nicht genug. Franz Kokel sah die Lücke und bediente wieder Schröder sehenswert. Die knappe 2:1-Führung zur Pause war perfekt (42.).

Der zweite Part wurde nicht besser. Der PSV erarbeitete sich weiterhin ein deutliches Plus an Torabschlüssen. Brügmann hatte genug gesehen. Zenelaj und Paul Kokel ersetzten nach 58 Minuten Vogt und Franz Kokel. Besser wurde es jedoch vorerst nicht. Röbel hatte die beste Phase und war dicht dran am Ausgleich. Doch Weyh hielt wieder stark gegen Bartöck (63.) und Arlt (67.). Die Gäste blieben vor dem Tor zu unentschlossen. Mittlerweile hatten Kokel und vor allem Zenelaj die Mitte sortiert. Die Kickers rissen sich nochmal zusammen. Haack schickte Joker Quandt, der stark für Kläre bediente. Mit dem 3:1 war die Partie entschieden. Julius Kläre hatte zudem seinen Torfluch beendet (84.). Zwei Minuten vor Schluss erfolgte der beste Angriff der Gastgeber. Dieses Mal servierte Kläre für Quandt, der den 4:1-Endstand markierte (88.). Symptomatisch waren die letzten beiden Szenen. Arlt fand in Weyh erneut seinen Meister (89.), der schöne Versuch von Ronny Lehmann (90.) wurde vom Kickers-Schlussmann an den Querbalken gelenkt.

„Wir haben uns das Leben heute selber schwer gemacht. Die Abspielfehler haben Röbel stark gemacht. Am Ende können wir uns bei Max Weyh bedanken, dass die Punkte hier bleiben“, so der Kickers-Doppeltorschütze Philipp Schröder nach der Partie. JuS bleibt mit 18 Punkten auf Rang drei. Röbel muss sich an die eigene Nase fassen. Die Niederlage war unnötig und fiel zu hoch aus.

   
   
   

News