Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
1892
Anzahl Beitragshäufigkeit
1493695
   
   

Stargards Doppelschlag ringt TuS nieder

Details

Der Start in die neue Spielzeit der Landesklasse ging für den TuS Neukalen unglücklich daneben. In einem sehenswerten Heimmatch zog der Vorjahresvierte gegen den SV Burg Stargard (5.) knapp mit 2:3 den Kürzeren. Das sie den durchaus verdienten Punkt in der Schlussphase verloren, auf die angegriffene Personaldecke zu schieben, kann als Argument nur bedingt herhalten. Für TuS-Coach Lucka begann der Stress schon vor dem Spiel. Gleich zwei kurzfristige Ausfälle zwangen ihn seinen Kader noch einmal komplett umzustellen.

Umso erstaunlicher der Beginn. Beide Teams legten vom Anpfiff an ein Höllentempo an den Tag, das sich viele der 140 Zuschauer fragten wie lange die das wohl durchhalten. Chancen gab es auf beiden Seiten zu notieren. Dreimal kreuzten die Gäste gefährlich vor dem Burow-Gehäuse auf (2.,15.,21.), für den TuS hatten Paß (5.), Lange (7.) und Pfitzner (14.) die besten Szenen. Ausbeute hüben wie drüben gleich null. Auf beiden Seiten wurde jetzt verständlicher Weise die Schlagzahl herunter gefahren. Bei diesem gedrosselten Tempo zeigte sich Burg Stargard gefälliger. Zum Ende des ersten Partes drehte der TuS aber noch einmal auf. Ein sprichwörtlicher Lehrbuchkonter über Ludwigs und Paß, fand in Pfitzner seinen würdigen Vollender (37.). Den Ausbau der Führung verdarb den Neukalener der Gästekeeper. Seine Parade gegen Lange (40.) kann getrost in die Kategorie “Weltklasse“ eingestuft werden. So mogelten sich jetzt erschöpft wirkende Stargarder in Richtung des Pausentees. Dieser und ein kurzer intensiver Schauer schienen ihnen zu helfen. Der Beginn des zweiten Abschnittes ging klar an die Gäste. Zunächst blieb Burow noch Sieger (48.), vier Minuten später der verdiente Ausgleich. Die Gäste zeigten das sie auch das Buch der Konter gelesen haben. Danach beruhigte sich die Szenerie, ehe Ludwigs eine konfuse Spielsituation im Stargarder Strafraum zur erneuten Führung (64.) für den TuS nutzte. Wieder verpasste die Heimelf das konsequente Nachlegen. Kilometer-Schrupper Lange hatte gleich zweimal das dritte Tor auf dem Fuß (74.,76.). Das bestraften die Gäste knallhart. Mit einem Doppelschlag (81., 82.) brachten sie sich mit 2:3 in Führung und den TuS auf die Verliererstrasse. Denn alles Aufbäumen der Lucka-Truppe wurde nicht mehr mit Erfolg gekrönt und so ging auch der verdiente Punkt mit auf die Rückfahrt nach Burg Stargard.

 

TuS: Burow, Sohst, Wolff, Hecht, Werner, Bendin, Mieckley, Paß, Pfitzner, Ludwigs, Lange, Chrenko

   
   
   

News