Developed in conjunction with Ext-Joom.com

  • header/image001.jpg
  • header/image002.gif
   

Besucher  

Besucher
4
Beiträge
2238
Anzahl Beitragshäufigkeit
2213879
   
   
   

Kickers JuS behält die Nerven und setzt sich ab

Details

Ein hartes Stück Arbeit war das Auswärtsspiel von Kickers JuS in Basedow. Vor prächtiger Kulisse und bestem Wetter ging es zunächst wenig spielerisch zur Sache. Dann gelang ein Doppelschlag binnen vier Minuten. So richtig Zittern musste der Spitzenreiter nicht mehr.

Müde JuS-Akteure liefen nach dem Spiel aus. In den Gesichtern war Erleichterung zu spüren. Gerade in der Anfangsphase hatten die Gäste deutliche Probleme. Der kleine und holprige Untergrund, dazu viele Unkonzentriertheiten im Aufbauspiel ließen den Tabellenführer kurz zittern. So war es Schlussmann Mosch zu verdanken, dass David Rieck nach Pass von Marcel Barz nicht traf und Basedow in Führung ging (12.). Die beste Blau-Weiße Phase hätte wieder Rieck und Napierala mit einer Doppelchance in der 18. Minute krönen können. Dann stellte JuS um. Vogt ging von der Spitze auf die Sechs zurück, eine Maßnahme, die fruchten sollte. Haack bediente Paul Kokel, der knapp scheiterte (21.). Ein Missverständnis zwischen Keeper Mosch und Kapitän Runge war der Schlusspunkt der Kickers-Schläfrigkeiten (27.). Wenig später sorgten die Gäste für klare Verhältnisse. Ein Doppelschlag von Julius Kläre (32.) und Paul Kokel (36.) ließen den mitgereisten Anhang jubeln. Mit der sicheren 2:0-Führung ging es in die Pause.

Basedows Torjäger David Rieck sorgte dafür, dass die Partie wieder spannend wurde (1:2/53.). Die Gastgeber hauten wirklich alles rein, um wenigstens noch einen Punkt zu bunkern. In der Schlussphase schwanden die Kräfte jedoch. JuS gab nochmals Gas. Zunächst verzog Stefan Haack noch knapp (73.). Julius Kläre sorgte dann für klare Verhältnisse. Ein Missverständnis in der Basedower Abwehr nutzte Kläre und spritzte dazwischen. Das 3:1 für JuS sorgte für Ruhe (75). Julian Voß kam in der 80.Minute in die Partie. Was dann kam, ist wohl nur mit Humor zu nehmen. Zehn Sekunden nach seiner Einwechslung nahm er mit einem Flugkopfball Maß. Das Privatduell mit Basedows Torwart Stefan Meckelmann begann. Voß kam noch zu weiteren drei dicken Dingern (82./85./87.). Doch entweder Basedows Nummer eins war im Weg oder es fehlten wenige Zentimeter. Ein deutlicher Sieg war drin, doch Tore fielen keine mehr. Es blieb beim verdienten 3:1-Auswärtssieg.

Wenig später trudelte die Nachricht aus Zarnekow rein. Tutow gewann beim ärgsten Verfolger. Bis zur 77.Minute führte Concordia durch Tore von Marcel Schoknecht (13./49.) und Steffen Behrendt (54.). Doch dann drehten die Gäste die Partie. Chris Theunert traf doppelt (77./83.) und machten den 4:3-Auswärtssieg perfekt. Somit hat JuS jetzt vier Punkte Vorsprung und hat noch ein Nachholspiel vor der Brust.

   
?>
   
   

News